Wollte wissen, ob er Sprachen übersetzen könne

Der eine kann´s, der andere nicht – Sprachen verstehen, interpretieren und dann im richtigen Geiste in einer anderen Sprache wiederzugeben. Ammon konnte es nicht, wie er selber dem König Limhi auf dessen Frage hin antwortete: „Nun, sobald Ammon die Aufzeichnungen gelesen hatte, befragte ihn der König und wollte wissen, ob er Sprachen übersetzen könne, und Ammon sagte ihm, er könne es nicht.“ (Mosia8:6).

In der englischen Version steht für `übersetzen´ nicht der Begriff `translate´ (übersetzen) sondern `interpret´. Die möglichen deutschen Begriffe hierfür sind: interpretieren, deuten, auslegen, verstehen, dolmetschen, übersetzen, auffassen. Wenn ich Gedanken aus einer anderen Sprache mit derselben Bedeutung übersetzen möchte, ist das mehr als das Übersetzen von Begriffen. Ich muss in der Lage sein, den Sinn in der Ursprungssprache richtig zu deuten und zu verstehen, und dann Sinn erhaltend, Begriffe der anderen Sprache einsetzen – Übersetzungsprogramme beherrschen dies leider noch nicht, sie übersetzen nur Wort für Wort ohne dabei auf den Sinn zu achten. Dies ist eine große Herausforderung, insbesondere für simultanes Übersetzen, die nicht jedem liegt.

Wollte wissen, ob er Sprachen übersetzen könne. Sprache übersetzen ist das eine, sie richtig zu interpretieren eine andere. Nicht jeder hat diese gottgegebene Gabe, denn nicht jedem ist jede Gabe gegeben (1. Korinther 12:8-11). Ammon hatte diese Gabe nicht und er offenbarte dem König dieses Nichtbesitzen der Gabe der Interpretation. Ich lerne daraus, dass ich diejenigen Gaben, die mir der Herr geschenkt hat (Jakobus 1:17) und vielleicht noch in mir schlummern, erkennen, sie zum Nutzen Anderer einsetzen und weiterentwickeln muss (Lehre und Bündnisse 46:11-29). Ich bin dankbar für die Gaben, die ich in mir entdecken und weiterentwickeln konnte und noch kann, zum Nutzen meiner Mitmenschen. Meine Enkelkinder haben eine meiner Gaben entdeckt und immer wieder abgefragt. Sie sagen, dass ich der `Reparierer´ bin – und bei ihnen ging viel kaputt. Welche Gaben hast du in dir entdeckt, genutzt und weiterentwickelt – und wie dankst du dem Herrn für sie?

gaben

(Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.