Wir glauben, … dass du ein Geist warst und dass du ein Geist bist und dass du ein Geist sein wirst immerdar

Ein Teil des Gebetes der Zoramiten, das sie auf ihrem erhöhten Stand sprachen (Alma 31:13), lautete: „Heiliger, heiliger Gott, wir glauben, dass du Gott bist, und wir glauben, dass du heilig bist und dass du ein Geist warst und dass du ein Geist bist und dass du ein Geist sein wirst immerdar.“ (Alma 31:15).

Wir glauben, … dass du ein Geist warst und dass du ein Geist bist und dass du ein Geist sein wirst immerdar. Wir können erkennen, wie Satan den Menschen Wahrheiten, die sie vorher klar erkannt hatten, mit Teilwahrheiten versehen verdreht. Als die Zoramiten unter den Nephiten lebten, waren sie in den Evangeliumsgrundsätzen unterrichtet worden, kannten sie, und glaubten an sie. So verließen sie sich z. B. auf die Aussagen des Propheten (Alma 16:5). Von daher hatten sie auch eine genaue Erkenntnis über das Wesen der Gottheit – Gottvater, dem Sohn und dem Heiligen Geist (2. Nephi 31:21). Sie hatten somit auch Kenntnis von ihrer Wesenheit, denn sie hatten mit den Nephiten zusammen die Heiligen Schriften (1. Nephi 19:23). Demzufolge musste ihnen auch aus dem Bericht im Exodus, die folgende Begebenheit bekannt gewesen sein: „Der Herr und Mose redeten miteinander Auge in Auge, wie Menschen miteinander reden.“ (Exodus 33:11).

Wer auch immer eifrig sucht, wird die Geheimnisse Gottes durch die Macht des Heiligen Geistes erkennen (1. Nephi 10:19). Dies war den Zoramiten bekannt, dies ist uns bekannt. In der Begebenheit der Steinigung des Stephanus, wird uns gezeigt, dass Gottvater und Gott-Sohn sichtbare Persönlichkeiten sind (Apostelgeschichte 7:55-56). Dem jungen Joseph Smith offenbarten sich der Vater und der Sohn als eigenständige Persönlichkeiten, als er die Frage beantwortet haben wollte, welcher Kirche er sich anschließen solle (JS-Lebensgeschichte 1:16-17). Auch berührte der Herr die Augen des Verständnisses von Sidney Rigdon, zusammen mit Joseph Smith, und sie sahen den Sohn zur Rechten des Vaters (Lehre und Bündnisse 76:19-20,23). Dass der Vater und der Sohn fühlbare Körper besitzen (Lukas 24:39) , der Heilige Geist aber eine Person aus Geist ist, lehrt uns Joseph Smith (Lehre und Bündnisse 130:22-23). Ich habe aufgrund der Heiligen Schriften und des Zeugnisses durch den Heiligen Geist, eine klare Vorstellung von den Personen in der Gottheit (Glaubensartikel 1). Willst du mehr erfahren, dann lies diesen Artikel von Elder Jeffrey R. Holland, vom Kollegium der Zwölf Apostel: „Kenntnis von der Gottheit“. Welche Vorstellung hast du von der Gottheit?

Die erste Vision, Gemälde von Walter Rane
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.