Wer auch immer seine Frau entlässt

Bild: (Quelle)

Christus erklärt der am Tempelplatz im Land Überfluss versammelten Volksmenge weiter: „Es steht geschrieben: Wer auch immer seine Frau entläßt, der soll ihr eine Scheidungsurkunde geben. 32  Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer auch immer seine Frau entläßt, außer wegen Unzucht, der bewirkt, daß sie Ehebruch begeht; und wer eine Geschiedene heiratet, der begeht Ehebruch.“ (3. Nephi 12:31-32).

Wer auch immer seine Frau entlässt. Gemeint ist natürlich `aus der Ehe entlässt´, wie es im Matthäus 5:31-32 beschrieben wird. Dieses aus der Ehe entlassen muss entsprechend begründet sein und soll dann auch formell in der richtigen Art und Weise mittels Scheidung geschehen.

Die Ehe ist von Gott verordnet (Lehre und Bündnisse 49:15) und grundsätzlich hat der Herr eine Trennung nicht vorgesehen gehabt. Aber aufgrund `Hartherzigkeit von Menschen´, hat er diesen Weg zugelassen, wie in Matthäus 19:3-12 von Jesus den Pharisäern erklärt. Die heiligen Schriften geben uns den Rat von Scheidung abzusehen, stattdessen sollen die Ehepartner einander in Rechtschaffenheit lieben (1. Korinther 7:10-12). Neuzeitliche Offenbarung lehrt uns, dass Eheleute aneinander, und `an niemandem und nichts sonst´, festhalten sollen (Lehre und Bündnisse 42:22). Dies beschreibt, dass nichts und niemand zwischen dem Paar stehen soll. Das kann so vielfältiger Art sein, wie z. B. dass eine Mutter ihre Kinder dem Ehemann vorzieht, oder der Ehemann seinen Beruf … .

Aber kannst du mir erklären, wie das gemeint ist, dass derjenige, der eine Geschiedene heiratet, Ehebruch begeht?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.