Wenn ihr von dem, was ihr getan habt, nicht umkehrt und nicht anfangt, euch aufzumachen und zu handeln

Moroni weiter in seinem Brief an Pahoran: „Und nun, wenn ihr von dem, was ihr getan habt, nicht umkehrt und nicht anfangt, euch aufzumachen und zu handeln, und nicht Nahrung und Männer an uns sendet, ebenso an Helaman, damit er diejenigen Teile unseres Landes stütze, die er wiedererlangt hat, und damit wir auch unsere übrigen Besitzungen in jenen Teilen zurückgewinnen, siehe, dann wird es ratsam sein, daß wir nicht mehr mit den Lamaniten streiten, ehe wir zuerst unser Gefäß innen gesäubert haben, ja, nämlich die erhabene Spitze unserer Regierung.“ (Alma 60:24).

Wenn ihr von dem, was ihr getan habt, nicht umkehrt und nicht anfangt, euch aufzumachen und zu handeln. Der oberste Hauptmann der Nephiten, Moroni, fordert den obersten Richter und Regiereden der Nephiten, Pahoran, auf, Umkehr zu üben und sofort zu handeln. Solche Aufforderungen gehen doch eigentlich nur von Männern Gottes aus, die dazu beauftragt sind, so wie Helaman ein solch Berufener war (Alma 45:22-23). Doch dieser hielt sich mit solchen Aufforderungen an die Regierung gegenüber Moroni zurück. Schlagen wir wenige Kapitel zurück. Dort erfahren wir über Moroni, dass er ebenso wie Ammon, der Sohn Mosias, und auch die anderen Söhne Mosias, und auch Alma und seine Söhne, Männer Gottes waren (Alma 48:17-19). Ja, er wird beschrieben als ein Mann mit vollkommenem Verständnis, der sich nicht an Blutvergießen freut, der Freiheit und Unabhängigkeit vertritt, der Gott für dessen Segnungen dankbar ist, der sich um das Wohlergehen und die Sicherheit seines Volkes bemüht, der im Glauben an Christus feststeht (Alma 48:11-13). Ich finde zwar keine direkte Aussage darüber, welche Berufung er im geistlichen Dienst übertragen bekommen hatte, aber ich gehe davon aus, dass er sich nicht anmaßte, etwas zu tun, was ihm nicht zustand. Das Einzige, was mir auffällt, ist, das er ohne irgendwelche Gründe zu kennen, der Regierung Vorhaltungen macht. Wie wir später sehen werden, zu unrecht.

Auch heute haben wir von Gott berufene `Wächter auf dem Turm´ (Lehre und Bündnisse 101:45), die uns vor den tückischen Angriffen Satans warnen sollen. Auch sie haben, wie alle anderen vor ihnen den Auftrag: „Sprich nichts als nur Umkehr zu dieser Generation; …“ (Lehre und Bündnisse 6:9). Insbesondere, wenn es um schwerwiegende Verfehlungen geht, fällt es äußerst schwer den wahren Weg der Umkehr einzuschlagen. Meist kommt man an einen Punkt, an dem der Leidensdruck unheimlich groß wird, dass man sich dann doch entschließt, den Weg der Befreiung einzuschlagen. Denn wenn ich aufrichtige Umkehr übe, mit allem Handeln, das dazugehört, mir Vergebung zuteilwurde, dann fühle ich eine Erleichterung, wie wohl sonst kaum. Zu welchen Gelegenheiten fühltest du dich schon zu Umkehr aufgerufen?

(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.