Wegen unserer Übeltaten und Gräuel hat er uns in Knechtschaft geraten lassen

Sicherlich kennst du die Idee der Erziehung mit „logischen Konsequenzen“ und hast sie vielleicht auch schon an eigenem Leib erfahren, sei es im Kindesalter oder aber auch als Erwachsener: „Wenn du nicht aufräumst, dann können wir nicht spielen, weil kein Platz ist.“, „Wenn Sie Ihr Quartalsziel übererfüllen, dann fällt Ihre Provision entsprechend höher aus.“ …

König Limhi erklärt seinem Volk, weshalb ihr Gott sie in die Hände der Lamaniten hat geraten lassen (Mosia 7:22): „Und weiter hat dieser selbe Gott unsere Väter aus dem Land Jerusalem geführt und hat sein Volk auch bis jetzt erhalten und bewahrt; und siehe, wegen unserer Übeltaten und Gräuel hat er uns in Knechtschaft geraten lassen.“ (Mosia 7:20).

Wegen unserer Übeltaten und Gräuel hat er uns in Knechtschaft geraten lassen. Hierbei fällt mir eines der unzähligen Beispiele aus der Heiligen Schrift ein: Der Herr hat dem Volk Israel bei dem Abschluss der Verkündigung seines Gesetzes Konsequenzen für das Befolgen, als auch für das Nichtbefolgen aufzeigt (Deuteronomium 28:1,15; lies auch gerne das ganze Kapitel). Unser Handeln zieht unweigerlich logische Konsequenzen nach sich. Ich habe im dritten Stockwerk über die Balkonbrüstung einen Lappen ausgeschüttelt. Dabei ist er mir aus der Hand gerutscht und was soll ich dir sagen, ich musste die Treppen runterlaufen, um ihn wieder zu bekommen. Genauso verhält es sich mit dem Befolgen bzw. Nichtbefolgen der Gesetze, die unser Schöpfer zu unserem Schutz aufgestellt hat, sie ziehen `logische Konsequenzen´ nach sich. So bin ich bedacht darauf, die Gesetze und ihre Konsequenzen durch eifriges Schriftstudium kennenzulernen und entsprechend zu handeln, und zwar so, dass niemandem ein Schaden daraus entsteht. Das klappt nicht immer, aber ich lerne dazu, wie ein Kind, das sich verbrennt, wenn es die eingeschaltete Herdplatte berührt. Welche positiven bzw. negativen Erfahrungen hast du schon mit `logischen Konsequenzen´ gemacht?

logische konsequenzen

(Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.