Um den Plan der Barmherzigkeit zuwege zu bringen, … Forderungen der Gerechtigkeit zu befriedigen

Alma der Jüngere erklärt seinem Sohn Korianton weiter: „Und nun konnte der Plan der Barmherzigkeit nicht zuwege gebracht werden, wenn nicht ein Sühnopfer gebracht wurde; darum sühnt Gott selbst für die Sünden der Welt, um den Plan der Barmherzigkeit zuwege zu bringen, um die Forderungen der Gerechtigkeit zu befriedigen, auf dass Gott ein vollkommener, gerechter Gott sei, und auch ein barmherziger Gott.“ (Alma 42:15).

Um den Plan der Barmherzigkeit zuwege zu bringen, … Forderungen der Gerechtigkeit zu befriedigen. Die Gerechtigkeit erforderte aufgrund der Übertretung des Gesetzes Gottes, nicht von der Frucht des Baumes des Lebens zu essen, sowohl Adams und Evas körperlichen Tod (Köstliche Perle Mose 6:48), als auch die Trennung des Menschen von Gott (Alma 42:14), den geistigen Tod (Lehre und Bündnisse 29:41). „Und nun gab es kein Mittel, um die Menschen aus diesem gefallenen Zustand zurückzuholen …“ (Alma 42:12). Dennoch wollte Gott dem Menschen die Möglichkeit ewigen Lebens in seiner Gegenwart eröffnen. Dies gelingt durch den Plan der Erlösung, durch den die Barmherzigkeit die Forderungen der Gerechtigkeit erfüllt (Alma 34:16).

„Ich meine nicht, dass alle, die den verkehrten Weg wählen, zugrunde gehn. Aber ihre Rettung besteht darin, sie auf den rechten Weg zurückzubringen. Eine falsche Summe kann berichtigt werden, doch nur dadurch, dass wir zurückgehn, bis wir den Irrtum finden, und von diesem Punkt an von neuem addieren, nicht aber dadurch, dass wir einfach damit fortfahren. Böses kann rückgängig gemacht werden, aber es kann sich nicht zum Guten ‚entwickeln‘. Die Zeit heilt nicht. Der Zauber muss entzaubert werden.“ (C. S. Lewis, Die große Scheidung, 2008, Johannes Verlag, Einsiedeln, Freiburg, Seite 8). Die Gerechtigkeit Gottes fordert ihren Tod. Die Barmherzigkeit Gottes wird dadurch die Gerechtigkeit befriedigen, dass Jesus Christus stellvertretend für alle Menschen das Sühnopfer erbringt (2. Nephi 2:7). Alle Menschen können in den Genuss der Barmherzigkeit Gottes dadurch kommen, dass sie das Evangelium, welches Jesus Christus gebracht hat, annehmen und nach dessen Grundsätzen leben (Lehre und Bündnisse 39:6; 76:40-43). Dazu gehört auf jeden Fall: Glaube an den Herrn Jesus Christus, Umkehr von seinen Sünden, die Neugeburt durch die Taufe mit Wasser und die Gabe des Heiligen Geistes sowie das Ausharren im Glauben, Dienen und Gehorsam bis an das Ende des irdischen Lebens (2. Nephi 9:23-24). Welche Gedanken hast du zu Gerechtigkeit und Barmherzigkeit des Herrn? Mehr zu diesem Thema kannst du hier nachlesen.

Eine falsche Summe kann berichtigt werden
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.