Tragt eure Bedrängnisse mit Geduld, und ich werde euch Erfolg schenken

Aaron, der Sohn König Mosia des Jüngeren (Mosia 27:34), zu seinen nephitischen Missionsmitarbeitern (Mosia 28:1): „Als wir aber im Herzen niedergeschlagen waren und wir nahe daran waren zurückzukehren, siehe, da hat der Herr uns getröstet und gesagt: Geht hin unter eure Brüder, die Lamaniten, und tragt eure Bedrängnisse mit Geduld, und ich werde euch Erfolg schenken.“ (Alma 26:27).

In schwierigen Situationen bin ich leicht geneigt den Herrn zu bitten, diese schnellstmöglich zu einem guten Ende zu bringen. Insbesondere Schmerzen bin ich nicht gewohnt und liege dem Herrn schon bei kurzen kleinsten Anzeichen mit meinen Bitten in den Ohren. Ich sollte es aber besser wissen: Von dem römischen Epiker Ovid (43 v. Chr. – 17 n. Chr.) stammt der Aphorismus (geistreicher Sinnspruch): „Trage und dulde: dir wird dieser Schmerz dereinst noch nützen.“ Dann denke ich an all die vorbildlichen Beispiele aus den heiligen Schriften, Frauen und Männer, die durch unsagbares Leid geschickt wurden und daraus gestärkt hervorgingen. Paulus lehrt mich: „… Bedrängnis bewirkt Geduld, 4 Geduld aber Bewährung, Bewährung Hoffnung. 5 Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen; …“ (Römer 5:3-5).

Tragt eure Bedrängnisse mit Geduld, und ich werde euch Erfolg schenken. Ich muss noch stark daran arbeiten, die Fähigkeit Bedrängnisse, Beleidigungen oder Kränkungen ohne Klage oder Vergeltungswunsch zu bewältigen. Die Judenchristen feuert Paulus folgendermaßen an, und das soll auch mir als Ansporn dienen: „Wir begehren aber, dass jeder von euch denselben Eifer beweise, die Hoffnung festzuhalten bis ans Ende, 12 damit ihr nicht träge werdet, sondern die nachahmt, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen ererben. 13 Denn als Gott dem Abraham die Verheißung gab, schwor er bei sich selbst, da er bei keinem Größeren schwören konnte, 14 und sprach (1. Mose 22,17): »Wahrlich, ich will dich segnen und mehren.« 15 Und so wartete Abraham in Geduld und erlangte die Verheißung.“ (Hebräer 6:11-14; Lutherversion weil da der Begriff Geduld benutzt wird). Wie gehst du mit Bedrängnissen um?

An image of pink blossoms coupled with a quote by Elder Robert D. Hales: “Too often we pray to have patience, but we want it right now!”Viel zu oft bitten wir um Geduld, aber bitteschön sofort! – Hoffen auf den Herrn: „Dein Wille geschehe“ Robert D. Hales vom Kollegium der Zwölf Apostel
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.