Solle er alle gefangenen Lamaniten als Pfand behalten

Teankum ließ Weisheit walten und griff die Lamaniten, die sich in Festungen zurückgezogen hatten, die die Nephiten ja selber gebaut hatten, nicht an (Alma 52:5). Doch er traf weitere Verteidigungsvorbereitungen (Alma 52:6-7). „Und Moroni sandte ihm auch den Befehl, er solle alle Gefangenen, die ihm in die Hände fielen, zurückbehalten; denn da die Lamaniten viele Gefangene gemacht hatten, solle er alle gefangenen Lamaniten als Pfand behalten für diejenigen, die die Lamaniten ergriffen hatten.“ (Alma 52:8).

Solle er alle gefangenen Lamaniten als Pfand behalten. Teankum sollte also dafür Sorge tragen, dass die Nephiten einen `Faustpfand´ behielten, eine Sicherheit, die als Druckmittel für eine noch zu stellende Forderung eingesetzt werden kann, z. B. den Austausch der gegenseitigen Gefangenen.

Ich überlege mir, welches Faustpfand habe ich denn gegen Satan in meiner Hand? Keines meinst du? Ich denke daran, dass ich das Priestertum Gottes übertragen bekommen habe und somit Macht über ihn haben kann, wenn ich dieses Priestertum in Ehren halte und dessen Macht richtig einsetze. Mein Beispiel ist hier Mose. Mose stand in der Gegenwart Gottes und wurde von ihm belehrt. Gott erklärte ihm, dass er im Ebenbild seines Einziggezeugten geschaffen wurde (Köstliche Perle Mose 1:6). Gott zeigte ihm in dieser Begegnung die Welt, die er geschaffen hatte (Köstliche Perle Mose 1:8). Dann wurde Mose wieder sich selber überlassen (Köstliche Perle Mose 1:9) und Satan kam zu ihm, und forderte ihn auf ihn anzubeten (Köstliche Perle Mose 1:12). Da spielte Mose sein Faustpfand aus, sein Wissen, dass er gerade vorher erlangt hatte, indem er sagte: „… Wer bist du? Denn siehe, ich bin ein Sohn Gottes, im Ebenbild seines Einziggezeugten; und wo ist deine Herrlichkeit, daß ich dich anbeten sollte?“ (Köstliche Perle Mose 1:13). Satan wollte sich damit noch nicht zufriedengeben und schrie Mose an: „… Ich bin der Einziggezeugte, bete mich an!“ (Köstliche Perle Mose 1:19). Mose geriet in Furcht, doch er rief Gott an, empfing Kraft, und gebot dem Satan mit der Macht Gottes, mit der er ausgestattet war: „… Im Namen des Einziggezeugten, weiche von hier, Satan!“ Satan hatte dieser Macht nichts entgegenzusetzen und musste weichen (Köstliche Perle Mose 1:21-22). So kann auch ich handeln. Welches Faustpfand nutzt du?

faustpfand
Faustpfand von Sven Kalden
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.