So dass auch sie in seine Ruhe eingehen können

Alma der Jüngere weiter in Bezug auf die Berufung zum Hohen Priestertum: „und so wurden sie zu dieser heiligen Berufung berufen und zum Hohen Priestertum der heiligen Ordnung Gottes ordiniert, um die Menschenkinder seine Gebote zu lehren, so dass auch sie in seine Ruhe eingehen können“ (Alma 13:6).

So dass auch sie in seine Ruhe eingehen können. Ruhe bedeutet im Alltag z. B. Abwesenheit von Lärm, von Hektik, von Arbeit, Entspannung von den anstrengenden Tätigkeiten des normalen Tagesablaufs. In der Nacht ruht man sich z. B. davon aus und sammelt wieder neue Kräfte. Ruhe bedeutet aber auch, sich des Friedens und der Abwesenheit von Sorgen und Aufruhr zu erfreuen. Dieser Art der Ruhe erfreue ich mich, wenn ich das Erlösungswerk von Jesus Christus kenne, den Plan der Erlösung (Alma 12:25), der durch sein Sühnopfer zustande gebracht wurde. Wenn ich sein Sühnopfer annehme, indem ich mich taufen lasse und die Bündnisse halte, werde ich trotz aller Unruhe in der Welt, in meinem Innersten Ruhe empfinden, da ich mir gewiss sein kann, dass Christus alles zum Guten wenden wird. Und wenn ich dann in diesem Tun auch noch bis ans Ende ausharre, werde ich „in seine Ruhe eingehen“, nämlich in die himmlische Ruhe, die der Herr all den rechtschaffenen versprochen hat (Alma 40:12). Was bedeutet es für dich, in die Ruhe des Herrn einzugehen?

„Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.“
(Matthäus 11:28; Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.