Sie wollen nicht, dass er ihr Führer sei

Mormon äußert weiter seine Ansichten über die Nephiten und Lamaniten in und um Zarahemla: „Siehe, sie wünschen nicht, daß der Herr, ihr Gott, der sie erschaffen hat, über sie herrsche und regiere; ungeachtet seiner großen Güte und seiner Barmherzigkeit ihnen gegenüber, achten sie seine Ratschläge für nichts, und sie wollen nicht, daß er ihr Führer sei.“ (Helaman 12:6).

Sie wollen nicht, dass er ihr Führer sei. Mit dem Begriff `Führer´ verbinden wir Deutschen meist etwas ausgesprochen Negatives. Mir fällt dabei unwillkürlich, neben anderen, ein uneingeschränkter Parteiführer und späterer Diktator des Deutschen Reiches in der Zeit des Nationalsozialismus ein.

Es gibt allerdings nicht nur schlechte Führer, Führer, die es auf menschenverachtende Machtausübung abgesehen haben. Aber wenn ich daran denke, wie die Massen ihm zujubelten und fanatisch schrien, wird mir ganz anders. Einem anderen Führer, der die Menschen so liebt, dass er unendliches Leid in Getsemani auf sich nahm, das Leid der gesamten Menschheit, und sein Leben für sie ließ, um es ihnen zu ermöglichen, auch vom Tod auferstehen zu können, dem habe ich noch nicht solche Massen zujubeln hören. Eigenartig. Ich juble ihm zu, meinem Erlöser, und zwar, indem ich mich befleißige mehr und mehr nach seinem Wort zu leben. Wen willst du als Führer haben?

führer
Das sind Führer, denen ich folge, Bevollmächtigte Führer Gottes
(Mitte. Präsident Russel M. Nelson; Links: 1. Ratgeber Präsident Dallin H. Oaks; Rechts: 2. Ratgeber Präsident Henry B. Eyring)
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.