Sie wagten auch nicht, gegen die Stadt Zarahemla hinabzumarschieren

Helaman hielt sich mit seinen zweitausend jungen Kriegern bei Antipus in der Stadt Judäa auf und wartete darauf, dass die Lamaniten aus ihren eingenommenen Städten gegen sie herauszögen. Doch in diesem Wunsch sah er sich enttäuscht (Alma 56:23-24). „Sie wagten auch nicht, gegen die Stadt Zarahemla hinabzumarschieren; sie wagten auch nicht, den Ursprung des Sidon zu überqueren, hinüber zur Stadt Nephihach. 26  Und so waren sie entschlossen, die Städte, die sie genommen hatten, mit ihren Streitkräften zu behaupten.“ (Alma 56:25-26).

Sie wagten auch nicht, gegen die Stadt Zarahemla hinabzumarschieren.

Ich versuche mir beim Durcharbeiten der Schriften auch gerne vorzustellen, in welcher Umgebung das stattfindet, worüber berichtet wird. Hier wird nun gerade zum Ausdruck gebracht, dass die Lamaniten es nicht wagten „… gegen die Stadt Zarahemla hinabzumarschieren …“. In unserem Sprachgebrauch versteht man in Bezug auf die Geografie, dass die Stadt entweder südlicher als der eigene Standort gelegen ist, oder man sich von einem höher gelegenen Landesteil in einen tiefer gelegenen bewegt. Nachdem nun auch noch davon die Rede ist, dass die Lamaniten es auch nicht wagten, den Ursprung des Sidon zu überqueren, muss es sich um einen tiefer gelegenen Landesteil handeln in dem Zarahemla zu finden ist. Wasser fließt nun mal nicht von sich aus bergauf. Die Ausgangsorte müssen sich also in einem bergigen Gebiet befunden haben während Zarahemla niedriger gelegen haben muss. Die Übersichtskarte unten gibt wieder eine Vorstellung der Lage der Orte im Verhältnis zueinander.

alma 56_23(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.