Sie konnten wunderbare Worte aussprechen

„Und siehe, der Heilige Geist Gottes kam vom Himmel herab und drang ihnen ins Herz, und sie wurden wie mit Feuer erfüllt, und sie konnten wunderbare Worte aussprechen.“ (Helaman 5:45).

Sie konnten wunderbare Worte aussprechen. Was mit den Lamaniten im Gefängnis geschah, ist ein Abbild dessen, was in der Bibel beschrieben wird, als die Jünger des Herrn, anlässlich des Pfingstfestes (`Fest der Wochen´, `Fest der Ernte´ oder `Fest der Erstlingsfrüchte´; u. a. Deuteronomium 16:9-12; Tobit 2:1), beisammen saßen (Apostelgeschichte 2:1-13). Auch dort wurden Worte ausgesprochen, die von Gottes großen Taten berichteten.

Die Ereignisse des Pfingstfestes, Dank des alttestamentlichen Israel an Gott für die Segnungen durch die Weizenernte, versinnbildlicht auch die `Seelenernte´. Durch Gehorsam gegenüber den Gesetzen des Herrn, bringt der Mensch `gute Frucht´ hervor und erhält die Gabe des Heiligen Geistes. Dadurch ist er anderen Mitmenschen in Wort und Tat ein gutes Vorbild und wenn sie sich auch bekehren, wird eine weitere Ernte eingefahren. Das Pfingstfest hat also mehrere Bedeutungen: buchstäbliches Erntefest, symbolisch für die Seelenernte, Erinnerung an die Gesetzgebung und die Ausgießung des Heiligen Geistes. Ich fühle mich aufgefordert, so zu leben, dass auch ich durch die Eingebungen des Heiligen Geistes `wunderbare Worte´ aussprechen kann, die andere anregen, sich mehr Christus anzunähern. Von welchen großen Taten des Herrn berichtest du gerne deinen Mitmenschen?

Schawuot, das jüdische Wochenfest, das 50 Tage, also sieben Wochen plus einen Tag (50 Tage) nach dem Pessachfest gefeiert wird.
(Bild: Quelle; Gemälde von Moritz Daniel Oppenheim, 1880)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.