Sie hatten gekämpft wie mit der Stärke Gottes

Helaman wandte sich also den gestoppten Lamaniten zu, um Antipus, der von ihnen angegriffen wurde zu helfen. Es gelang ihm mit seinen zweitausend jungen Kriegern die Lamaniten zu bezwingen, und die verzweifelte Mannschaft des gefallenen Antipus wieder aufzurichten. Zusammen erreichten sie, dass die Lamaniten entwaffnet und gefangen genommen werden konnten (Alma 56:48-54). Nach diesem Erfolg zählte Helaman seine zweitausend und stellte dankbar fest: „Aber siehe, zu meiner großen Freude war auch nicht eine Seele von ihnen zur Erde gefallen; ja, und sie hatten gekämpft wie mit der Stärke Gottes; ja, noch nie hatte man Männer gekannt, die mit solch wundersamer Stärke gekämpft hatten; und mit so großer Macht fielen sie über die Lamaniten her, daß sie sie in Schrecken versetzten; und aus diesem Grund lieferten sich die Lamaniten als Kriegsgefangene aus.“ (Alma 56:56).

Sie hatten gekämpft wie mit der Stärke Gottes. Das erste Mal mit in den Kampf gezogen und das mit `wundersamer Stärke´, Gegner bezwungen und kein Gefallener in den eigenen Reihen. Da gibt es doch wohl nur Freude und Dankbarkeit. Ein anderes Beispiel haben wir in der Befreiung Israels. Mit Macht, mit seiner Stärke, seiner starken Hand, hat der Herr sein Volk aus der Unterdrückung des Pharaos befreit (Baruch 2:11).

Ich lerne, dass wenn ich etwas das erste Mal durchführe, wenn es sich um ein rechtschaffenes Vorhaben handelt, ich auf die `Stärke Gottes´ vertrauen darf (Judit 13:19). Wenn ich das Vorhaben gebetbegleitet durchdacht, und die Vorgehensweise geplant habe, darf ich auch mit wundersamer Stärke an die Umsetzung herangehen. Insbesondere, wenn es sich um meinen `Weg der Pflicht´ handelt, das, was ich tun und was ich sein soll. „… Was für Männer sollt ihr sein? Wahrlich, ich sage euch: So, wie ich bin.“ (3. Nephi 27:27) und das geht nur `mit der Stärke des Herrn´. Und mit dieser Stärke stattet Gott jeden Erdenreisenden aus, der Willens ist, ihm in allem zu folgen. Ich muss nur den Begierden der Welt entfliehen, und kann dadurch Anteil an der göttlichen Natur erhalten (2. Petrus 1:4). Sicherlich ist das ein Unterfangen, das nicht im Handumdrehen erreicht wird. Ich kämpfe immer noch in vielerlei Hinsicht. Welche Kämpfe hast du schon gekämpft, um den Begierden der Welt zu entfliehen?

Petrus, hier mit dem auferstandenen Jesus Christus dargestellt, hat darüber gesprochen, wie wir uns den Charakter des Erlösers aneignen können.
(2. Petrus 1:4; Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.