Sie haben sich über die Maßen gemüht und haben viel Frucht hervorgebracht

Über die bekehrten Lamaniten, die nun im Land Jerschon leben und das Volk Ammon genannt werden, sagt Alma der Jüngere und Hohepriester über die ganze Kirche: „Siehe, sie haben sich über die Maßen gemüht und haben viel Frucht hervorgebracht; und wie groß wird ihr Lohn sein!“ (Alma 29:15).

Sie haben sich über die Maßen gemüht und haben viel Frucht hervorgebracht. Ich denke an den Apostel Paulus, der sich nach seiner Bekehrung auch über die Maßen gemüht hat und viel Frucht hervorbrachte. Nachdem er sich 32 n. Chr. zu Christus bekehrt hatte (Apostelgeschichte 9:17-18), verkündete er den Menschen Jesus und bezeugte, dass dieser der Sohn Gottes ist, und gründete viele Gemeinden. Seine erste Missionsreise (Apostelgeschichte 13:2-3) führt ihn im Frühjahr 46 – Sommer 47 nach Zypern, Attalia, Antiochia, Iconion, Lystra und Derbe (Apostelgeschichte 13, 14). Im Jahr 49 führt ihn seine zweite Missionsreise nach Syrien / Zylizien, wo er die Gemeinden stärkte, dann weiter nach Phrygien und die galatische Landschaft und in Troas hat er schließlich eine nächtliche wegweisende Vision (Apostelgeschichte 16:8-9), die ihn weiter nach Philippi führt. Im nächsten Jahr war Paulus in Thessalonich und Beröa. Von dort flieht er wegen eines Aufruhrs nach Athen (Apostelgeschichte 17:15). Im Frühjahr 50 erreicht er Korinth (Apostelgeschichte 18:1). Nach eineinhalb Jahren kehrt er über Ephesus nach Cäsarea zurück. Er macht in Jerusalem einen Kurzbesuch und begibt sich nach Antiochia und verweilt dort eine Zeit lang (Apostelgeschichte 18:18-22). Im Frühjahr 52 startet er seine dritte Missionsreise, indem er das galitische Land durchwandert und nach Phrygien kommt (Apostelgeschichte 18:23) und sich dann über das Hochland nach Ephesus, dem Zentrum der römischen Provinz Asien, begibt (Apostelgeschichte 19:1). Dort bleibt er drei Jahre (Apostelgeschichte 20:31). Nach einem Aufstand, angezettelt durch den heidnischen Silberschmied Demetrius, zieht Paulus weiter nach Mazedonien und Griechenland, wo er Ende 55 in Korinth überwintert. Im Frühjahr 56 tritt er dann die Rückreise über Mazedonien, Philippi, Troas und Milet nach Jerusalem an (Apostelgeschichte 20:16). Es folgen etliche Festnahmen mit schließlicher Überführung nach Rom, wo er unter Kaiser Nero im Jahr 64 mit dem Schwert hingerichtet wird, und sein mühseliges Aufbauwerk des Reiches Gottes auf Erden mit dem Märtyrertod endet.

So fühle auch ich mich, nachdem ich das Evangelium von Jesus Christus erkennen und annehmen durfte, in der Pflicht, mich über die Maßen zu mühen, um möglichst viel Frucht hervorzubringen. Insbesondere, nachdem ich dafür keine solchen mühseligen Reisen auf mich nehmen muss. Wie ergeht es dir?

Die Missionsreisen des Paulus
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.