O wie anmutig sind auf den Bergen ihre Füße gewesen!

Abinadi spricht hier über die Propheten, was sie verkünden und über ihre Wirkung auf Menschen: „Und diese sind es, die Frieden verkündigt haben, die gute Nachricht von Gutem gebracht haben, die Errettung verkündigt und zu Zion gesprochen haben: Dein Gott regiert! 15  Und o wie anmutig sind auf den Bergen ihre Füße gewesen!“ (Mosia 15:14).

O wie anmutig sind auf den Bergen ihre Füße gewesen! Unter Anmut versteht man allgemein erst einmal körperliche Eigenschaften wie z. B.: anziehend, apart, attraktiv, bezaubernd, charmant, entzückend, hinreißend, lieblich, reizend. Allerdings kann damit auch gemeint sein, dass jemand Weisheit besitzt und dabei Freude ausstrahlt. In der Einheitsübersetzung des Jesaja finden wir eine im Sinn ähnliche Aussage folgendermaßen übersetzt: „Wie willkommen sind auf den Bergen die Schritte des Freudenboten, der Frieden ankündigt, der eine frohe Botschaft bringt und Rettung verheißt, der zu Zion sagt: Dein Gott ist König.“ (Jesaja 52:7). So ergeht es auch mir. Wem sind solche `Freudenboten´ nicht willkommen und wer mag sie nicht anmutig empfinden? Auch heute hat Gott uns solche anmutigen Propheten gesandt, die uns `gute Nachricht von Gutem´ bringen. Mit dem neuzeitlichen Propheten Joseph Smith beginnend gibt es, nach langer Zeit der Abstinenz, wieder solche Boten, „die frohe Nachricht von Gutem bringen und die zu Zion sprechen: Siehe, dein Gott regiert!“ (Lehre und Bündnisse 128:19). Wie heißen die heute lebenden Boten und weißt du, was sie verkünden?

christ-teaching-the-people-39554-gallery

Christus verkündet seine `gute Nachricht von Gutem´ auf dem Berg (Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.