Nun wissen wir den Grund nicht

Helaman schreibt weiter in seinem Brief an Hauptmann Moroni: „Nun wissen wir den Grund nicht, warum die Regierung uns nicht mehr Verstärkung gewährt; auch die Männer, die zu uns gekommen sind, wissen nicht, warum wir nicht größere Verstärkung empfangen haben.“ (Alma 58:34)

Nun wissen wir den Grund nicht. Helaman hatte eine kleinere Truppe an Verstärkung und nicht so viel Vorrat erhalten, wie er erwartet hatte, und er kannte nicht die Gründe dafür (Alma 58:7-9). Er stellt zwei Vermutungen an: Die Streitkräfte wären an anderer Stelle notwendiger (Alma 58:35); Es gibt Meinungsverschiedenheiten in der Regierung (Alma 58:36). Nachdem Helaman den Grund nicht kennt, hält er sich auch mit Vorwürfen gegen die Regierung zurück (Alma 58:35). Anstatt eventuell unbegründete und evtl. falsche Vorwürfe zu machen, bringt er sein Vertrauen in Gott zum Ausdruck, dass er sie befreien werde (Alma 58:37) und hebt nochmals die mutigen Handlungen der untadeligen Söhne des Volkes Ammon hervor (Alma 58:39-40).

Ich lerne daraus, dass ich mich auch davor hüten muss, vorschnelle Schlüsse zu ziehen und daraus evtl. unbegründete oder falsche Vorhaltungen abzuleiten und zu äußern. Wenn ich den Grund für eine Sache nicht kenne, darf ich mich nicht auf Spekulationen einlassen und anderen unbegründete Vorwürfe machen. Sollten sich meine Vermutungen als falsch herausstellen, stehe ich schuldig da. Unbegründet hätte ich jemandem anderen falsche Vorhaltungen gemacht und ihn ggf. zu entsprechenden falschen Reaktionen herausgefordert. So einfach kann eine Sache eskalieren. Ein ganz einfaches Beispiel: Jemand riecht stark nach Tabak. Sehr schnell bin ich mit meiner Einschätzung dabei, dass es ein Raucher ist, schaue ihn schief an und baue Vorurteile gegen ihn auf. Aber ich weiß doch nicht den Grund für diesen Geruch. Ich verurteile ihn und muss im Nachhinein feststellen, dass er einem anderen in Not geratenen geholfen hat, der ein starker Raucher war. Nun bin ich in der Rolle des Übertreters. Ich muss mich schämen für meine vorschnelle Verurteilung und Umkehr üben. Wann ist dir so etwas passiert und wie hast du dich da gefühlt?

Bildergebnis für voreilige schlüsse ziehen sprücheAnaïs Nin (1903 – 1977 französische Schriftstellerin)
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.