Nun waren sie entschlossen, an dem Ort zu siegen oder zu sterben

Helaman fand die Nephiten in der Stadt Judäa in einer auf Hilfe angewiesenen Situation vor (Alma 56:16), denn ihr Heer war durch die Lamaniten stark geschwächt worden (Alma 56:10). Die Bewohner der Stadt waren unter ihrem Führer Antipus deshalb … entschlossen, an dem Ort zu siegen oder zu sterben; darum magst du wohl meinen, daß diese kleine Streitmacht, die ich mitgebracht hatte, ja, diese meine Söhne, ihnen große Hoffnung und viel Freude brachten.“ (Alma 56:17). Aus diesem Grund waren sie überaus froh über die Verstärkung durch die zweitausend Jungen Krieger (Alma 56:10).

In den vorhergehenden Versen wird uns mitgeteilt, welche Städte von den Lamaniten eingenommen und besetzt worden sind – Manti, Zeezrom, Kumeni, Antiparach – und dass sie ihre Gefangenen wohl ins Land Nephi gebracht haben (Alma 56:12-15). In der Karte unten können wir uns von der angenommenen Lage der Städte zueinander einen Überblick verschaffen.

Nun waren sie entschlossen, an dem Ort zu siegen oder zu sterben. Etwas Ähnliches begegnet uns im Kampf der Juden gegen die Seleuziden im zweiten Jahrhundert vor Christus. Auch diese Kämpfe drehten sich um die Wiedererlangung der religiösen und politischen Freiheit des jüdischen Volkes. Die Selezuiden wollten unter dem großen König Antiochus den Juden um 166 v. Chr. ihre griechische Lebensweise aufzwingen. Bei einem Kampf des königlichen Seleuzidenheeres unter Lysias gegen Judas erlitt Lysias eine bittere Niederlage und es wird uns berichtet: „Als Lysias sah, welche Niederlage sein Heer erlitten hatte und wie kühn die Leute des Judas waren, bereit, tapfer zu leben oder zu sterben, kehrte er nach Antiochia zurück. Dort warb er Söldner an, um mit noch stärkerer Macht noch einmal gegen Judäa zu ziehen.“ (Hervorhebung hinzugefügt; 1. Makkabäer 4:35). Ich stelle mir vor, wie es mit mir wäre, wenn ich in einer Situation wäre, in der ich nur zwischen Sieg oder Tod entscheiden könnte. Stelle ich mich dem Kampf gegen Luzifers Angriffe, um zu siegen oder zu sterben, oder gebe ich lieber auf? Wer könnte mir in dieser Situation zu Hilfe kommen und wie groß wäre meine Freude darüber? Welche Gedanken bewegen dich bei diesen Fragen?

alma 56_13_15(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.