Nun war die Bestürzung Almas so groß, dass er stumm wurde

Nachdem sich der Engel von den fünf Männern wieder entfernt hatte, stürzten alle wieder zur Erde. Bei Alma dem Jüngeren stellte sich außer überaus großer körperlicher Schwäche auch noch Stummheit ein: „Und nun war die Bestürzung Almas so groß, dass er stumm wurde, so dass er seinen Mund nicht öffnen konnte; ja, und er wurde schwach, so dass er nicht einmal die Hände bewegen konnte; darum nahmen ihn die, die mit ihm waren, und trugen den Hilflosen, ja, bis er vor seinen Vater gelegt wurde.“ (Mosia 27:19).

Nun war die Bestürzung Almas so groß, dass er stumm wurde. Friedrich Nowottny sagte einmal: „Wenn es den Politikern die Sprache verschlägt, halten sie eine Rede.“ Das hast du sicherlich schon mal erlebt, dass es `jemandem die Sprache verschlagen hat´, z.B. als er in außergewöhnlicher Weise überrascht wurde. So erging es Alma dem Jüngeren und den vier Söhnen Mosias II. Und so erging es einigen, die eine göttliche Kundgebung erlebten. So z.B. Daniel. Ihm erschien ein Mann, dessen Körper einem Chrysolith (hellgrünes, durchsichtiges Mineral, wird als Schmuckstein verwendet; siehe Bild) glich, dessen Gesicht wie ein Blitz leuchtete und dessen Augen wie brennende Fackeln waren. Während dieser zu ihm redete, war Daniel sprachlos, ihm fehlte körperliche Kraft und der Atem stockte ihm (Daniel 10:15-17). Ein Esel sah einen Engel des Herrn und benahm sich für Bileam äußerst merkwürdig, sodass dieser ihn dreimal schlug. Hier geschah es, dass der Esel zu sprechen begann (Numeri 22:27-28).

Wenn außergewöhnliche Dinge geschehen, kann es einem schon mal die Sprache verschlagen oder die Kräfte verlassen. Mir passierte so etwas bisher nur in Albträumen. Ich werde darin so stark erschreckt, dass mir trotz äußerster Anstrengung die Stimme versagt und ich nicht in der Lage bin, um Hilfe zu rufen. Wann hat es dir schon mal die Sprache verschlagen?

Peridot-China(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.