Möge der Herr euch Umkehr gewähren

Bevor Alma der Jüngere noch weitere Worte zum Volk Ammoniha redete, die uns nicht übermittelt sind (Alma 13:31), wird uns zum Schluss noch einer seiner Wünsche für das Volk kundgetan: „Und möge der Herr euch Umkehr gewähren, damit ihr nicht seinen Grimm auf euch herabbringt, damit ihr nicht durch die Ketten der Hölle niedergebunden werdet, damit ihr nicht den zweiten Tod erleidet.“ (Alma 13:30).

Den zweiten Tod erleiden bedeutet, für alle Zeit und Ewigkeit aus der Gegenwart Gottes verstoßen, für immer von den Ketten der Hölle umfangen zu sein (Alma 12:11). Wie wir es schaffen, uns nicht von diesen Ketten binden zu lassen? Wir müssen uns zum Sohn Gottes als unserem Erlöser und Befreier bekennen (Lehre und Bündnisse 138:23).

Möge der Herr euch Umkehr gewähren. Dieses Bekennen zum Sohn Gottes muss noch vor dem großen Tag des Gerichtes passieren. Der Herr hat uns dieses Erdenleben zur Vorbereitung auf die Begegnung mit Ihm gegeben (Alma 34:12). Zwar wird denen, die hier auf Erden das Evangelium nicht kennenlernen konnten, auch noch in der Geisterwelt die Möglichkeit eröffnet, das Evangelium Jesu Christi kennenzulernen und anzunehmen (1. Petrus 3:19). Wenn sie das aus freien Stücken tun, hat der Herr auch ihnen `Umkehr gewährt´, die ihnen Alma der Jüngere wünschte. Denen, die auf Erden weilen `gewährt er solange Umkehr´, solange er sie hier auf Erden belässt. Ich danke dem Herrn für die Zeit der Bewährung, die er mir schenkt und ich will sie nicht vergeuden (2. Nephi 9:27). Wie nutzt du diese Zeit der Bewährung?

(Alma 34:32; Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.