Mit ihren Schmeichelreden täuschten sie viele, die der Kirche angehörten

Etliche vom Volk Zarahemla verstanden das Wort Gottes, welches Alma der Ältere predigte, nicht (Mosia 26:3) und sie versuchten Mitglieder der Kirche des Herrn von ihrem Glauben abzubringen: „Denn es begab sich: Mit ihren Schmeichelreden täuschten sie viele, die der Kirche angehörten, und veranlassten sie, viele Sünden zu begehen; darum wurde es ratsam, diejenigen, die Sünde begingen und der Kirche angehörten, durch die Kirche zu ermahnen.“ (Mosia 26:6).

Mit ihren Schmeichelreden täuschten sie viele, die der Kirche angehörten. Durch Schmeicheln wird versucht, jemandem zu gefallen oder jemanden zu beeinflussen, indem man Dinge sagt, die der Andere gern hört, die aber nicht unbedingt der eigenen Meinung entsprechen. Auf diese Art und Weise kann erreicht werden, dass der so geschmeichelte leicht zu beeinflussen ist. Im Alten Testament lernen wir, dass derjenige der schmeichelt, jemanden dadurch zu Fall bringen will: „Wer seinem Nächsten schmeichelt, breitet ihm ein Netz vor die Füße.“ (Sprüche 29:5). Über Irrlehrer sagt uns Judas, der Bruder von Jesus Christus (Matthäus 13:54-55): „… sie nehmen große Worte in den Mund und schmeicheln den Menschen aus Eigennutz.“ (Judas 16).

Ich lerne daraus, dass ich mich davor hüten muss, anderen aus niederen Beweggründen heraus zu schmeicheln (1. Thessalonicher 2:5) oder mich durch Schmeicheleien verleiten zu lassen, dem Wort Gottes den Rücken zu kehren. Der englische Dichter George Gordon Byron (Lord Byron 1788-1824) sagte: „Fürchte nicht Feinde, die angreifen, sondern Freunde, die schmeicheln.“ (Quelle) Was sind deine Gedanken zu `Schmeichelreden´, gehören übertriebenes Lob bzw. übertriebene Komplimente auch dazu?

schmeicheln(Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.