Ihre Gebete waren auch zugunsten desjenigen …

(Bild: Quelle)

Moroni lässt uns wissen: „Und siehe, ihre Gebete waren auch zugunsten desjenigen, den der Herr dies alles hervorbringen lassen wird.“ (Mormon 8:25).

Ihre Gebete waren auch zugunsten desjenigen … . Wessen Gebete waren zugunsten für wen gesprochen worden?

Es geht um die Gebete derjenigen Heiligen, die vor Moroni gestorben waren, also all jene, die vor ihm lebten und sich aus den aus Jerusalem ins verheißene Land Amerika ausgewanderten Familien Lehis, Ischmaels und des ehemaligen Dieners Labans, Zoram, entwickelt hatten (Mormon 8:23). All diese Gläubigen haben für denjenigen gebetet, der eines Tages diese Berichte aus dem Staube hervorbringen würde (Mormon 8:16). Als Lehi seinen jüngsten in der Wildnis geborenen Sohn Jakob segnet, prophezeit er auch über den, der diese Berichte hervorbringen wird und sagt, dass er `groß sein würde, wie Mose´ (2. Nephi 3:6,9). Dieser nach Ägypten verkaufte Sohn Jakobs, Joseph, hat prophezeit, dass derjenige, der die Schriften der Nephiten hervorbringen würde auch Joseph heißen würde, ebenso auch sein Vater (2. Nephi 3:14-15). Wie heißt nun derjenige, der 1827 u. a. den von Moroni um 421 n. Chr. verborgenen Bericht aus der Erde, von eben demselben Moroni, erhielt? Joseph Smith Jun. Und wie hieß dessen Vater? Joseph Smith Sen. (lies hier). Wie wunderbar, wie sich das Wort des Herrn immer wieder in allem erfüllt! Was ich daraus lerne ist, dass ich zugunsten derjenigen, die vom Herrn beauftragt sind in Seinem Werk zu dienen, beten sollte. Das tue ich auch in jedem meiner vielen Gebete, die ich tagtäglich in die Höhe steigen lasse.

Wen schließt du in deine täglichen Gebete mit ein?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.