Ihn, der meine Stimme nicht hören will, den sollt ihr nicht in meine Kirche aufnehmen

Nun gibt der Herr Alma dem Älteren die Anweisungen, wer durch Taufe in seine Kirche aufgenommen werden darf: „Darum sage ich dir: Ihn, der meine Stimme nicht hören will, den sollt ihr nicht in meine Kirche aufnehmen, denn ihn werde ich am letzten Tag nicht aufnehmen.“ (Mosia 26:28).

An denjenigen, der den Wunsch hat, in die Kirche des Herrn aufgenommen zu werden, werden einige Anforderungen gestellt, die er erfüllen muss, bevor er sich taufen lassen kann:

  • Würdigkeit
    Wer sich taufen lassen will, muss sich dafür würdig machen „Seht zu, dass ihr euch nicht unwürdig taufen lasst; …“ (Mormon 9:29).

Würdigkeit zeigt sich darin, dass man (Lehre und Bündnisse 20:37):
– sich vor Gott demütigt;
– ein reuiges Herz und einen zerknirschten Geist hat;
– von allen Sünden umgekehrt ist;
– willens ist, den Namen Christi auf sich zu nehmen;
– entschlossen ist, Christus bis ans Lebensende zu dienen;
– rechtschaffene Werke hervorbringt.

Ihn, der meine Stimme nicht hören will, den sollt ihr nicht in meine Kirche aufnehmen. Mit der Taufe verspreche ich dem Herrn, ihm bis an mein Lebensende hier auf Erden treu dienen zu wollen. Wenn ich das gar nicht vorhabe, würde ich wissentlich etwas versprechen, was ich nicht vorhätte einzuhalten. Das würde mir sehr, sehr schaden. Wie gehst du mit Versprechen um; eher in dem Bewusstsein ihrer Bedeutung oder eher leichtfertig mit dem Gedanken: Hab ja noch viel Zeit sie einzuhalten?

versprechungen„Jedes Versprechen ist eine Schuld.“
(Bild: Quelle; Titelbild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.