Ihm ist Macht gegeben vom Vater, sie von ihren Sünden zu erlösen infolge von Umkehr

Helaman der Jüngere erklärt seinen beiden Söhnen Nephi und Lehi weiter in Bezug auf den Herrn Jesus Christus: Und ihm ist Macht gegeben vom Vater, sie von ihren Sünden zu erlösen infolge von Umkehr; darum hat er seine Engel agesandt, die Nachricht von den Bedingungen der Umkehr zu verkünden, die zur Macht des Erlösers führt, zur Errettung ihrer Seele.“ (Helaman 5:11).

Ihm ist Macht gegeben vom Vater, sie von ihren Sünden zu erlösen infolge von Umkehr. Macht zu haben, bedeutet, die Fähigkeit zu besitzen, Personen oder Sachen kontrollieren oder ihnen befehlen zu können. Um Macht rechtmäßig auszuüben ist Vollmacht erforderlich. Nun wissen wir, dass Gott Vater seinen Sohn Jesus Christus mit beidem ausgestattet hat. Christus sagte seinen Jüngern, dass ihm alle Vollmacht im Himmel und auf Erden gegeben wurde (Matthäus 28:18; 1. Nephi 19:13). Mit dieser Macht und Vollmacht, in Verbindung mit seiner Vollkommenheit, war es ihm möglich, uns Menschen von unseren Sünden zu erlösen, unter der Voraussetzung, dass wir Umkehr von unseren Fehlverhalten üben würden.

Diese himmlische Vollmacht wird durch die Übertragung des melchisedekischen Priestertums wirksam, wodurch man dann befugt ist, in allen geistigen Belangen zu amtieren (Lehre und Bündnisse 107:8). Christus hat seine Macht und Vollmacht einzig und allein zum Wohl der gesamten Menschheit eingesetzt. Offensichtlich ganz anders wir Menschen (Lehre und Bündnisse 121:39). Allerdings müssen wir uns bei der Ausübung der uns übertragenen Macht und Vollmacht davor hüten, denn „… wenn wir auch nur mit dem geringsten Maß von Unrecht irgendwelche Gewalt oder Herrschaft oder Nötigung auf die Seele der Menschenkinder ausüben wollen—siehe, dann ziehen sich die Himmel zurück, der Geist des Herrn ist betrübt, und wenn er sich zurückgezogen hat, dann Amen zum Priestertum oder der Vollmacht jenes Mannes.“ (Lehre und Bündnisse 121:37). Ich bin also gewarnt, die mir durch den Herrn übertragene Macht und Vollmacht nicht anderes als in seinem Sinn auszuüben. Dies kann ich dadurch sicherstellen, indem ich auf die Führung und Leitung des Heiligen Geistes, der dritten Person in der Gottheit, achte. Wie gehst du mit dir übertragener Macht und Vollmacht um?

lincoln(Bild: Quelle; Zitat eingefügt)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.