Ich werde die Kraft Gottes und seine Segnungen bei ihnen lassen, so daß keine andere Macht gegen sie wirken kann

Nun droht Moroni dem obersten Richter Pahoran sogar: „Und wenn ihr meinem Brief nicht stattgebt und herauskommt und mir wahren Freiheitsgeist zeigt und euch bemüht, unsere Heere zu verstärken und zu festigen, und ihnen Nahrung für ihren Unterhalt gewährt, siehe, so werde ich einen Teil meiner Freiheitsleute zurücklassen, um diesen Teil unseres Landes zu behaupten, und ich werde die Kraft Gottes und seine Segnungen bei ihnen lassen, so daß keine andere Macht gegen sie wirken kann—26  und dies wegen ihres überaus großen Glaubens und ihrer Geduld in ihren Drangsalen—,“ (Alma 60:25-26).

Ich werde die Kraft Gottes und seine Segnungen bei ihnen lassen, so daß keine andere Macht gegen sie wirken kann. In dieser Aussage Moronis zeigt sich, dass er auch geistliche Mach besessen haben muss, sonst hätte er nicht die Kraft Gottes und seine Segnungen bei seinen Truppen lassen können. Dessen ungeachtet spricht er eine Drohung gegen Pahoran und diejenigen aus, von denen er annimmt – jedoch nicht weiß, dass sie sich der Freiheit im Inneren des Landes erfreuen, und meinen nichts dafür tun zu müssen und darüber die dafür Kämpfenden vergessen.

Unser himmlischer Vater möchte uns, seine Kinder, mit Segnungen überhäufen, allerdings gibt es eine Bedingung dafür: die dazugehörenden Gesetze befolgen (Lehre und Bündnisse 130:20-21). Ohne die Erfüllung dieser Bedingung keine solche Verheißung (Lehre und Bündnisse 82:10). Segnungen zu empfangen, bedeutet im Sinne des Evangeliums, göttliche Gunst übertragen zu bekommen. Segnungen tragen grundlegend zu wahrer Freude und wahrem Wohlsein und Wohlergehen bei. Unsere lebenden Priestertumsführer – Propheten, Seher und Offenbarer und von ihnen weiter beauftragte – sprechen im Namen des Herrn über uns Mitglieder Segnungen aus unter der Voraussetzung der Gesetzestreue. In der Schlussansprache des neu bestätigten Propheten und Präsidenten der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in der April-Generalkonferenz 2018 segnet er uns Mitglieder, dass wir erkennen mögen, was wir zurückstellen können, um mehr Zeit im Tempel zu verbringen. Weiter sagte er: „Ich segne Sie mit mehr Eintracht und Liebe in Ihrem Zuhause und damit, dass Ihr Wunsch sich vertieft, sich um Ihre ewigen Familienbeziehungen zu kümmern. Ich segne Sie mit vermehrtem Glauben an den Herrn Jesus Christus und einer größeren Fähigkeit, ihm als seine wahren Jünger zu folgen. Ich segne Sie, damit Sie, so wie ich jetzt, Ihre Stimme zum Zeugnis erheben können, dass wir im Werk des allmächtigen Gottes tätig sind!“ (siehe hier). Wie dankbar bin ich für diese Segnungen und ich werde mich anstrengen, das die Segnungen sich in meinem Leben verwirklichen können. An welche Segnungen kannst du dich erinnern, die in letzter Zeit über dir ausgesprochen wurden?

präsident nelsonPräsident Russell M. Nelson, 17. Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.