Ich sehe, dass ihr genügend Glauben habt, sodass ich euch heilen kann

Die Auferweckung der Tochter eines Synagogenvorstehers
(Lukas 8:49-56; Bild: Quelle)

Nachdem Christus festgestellt hat, dass die Nephiten, die er nach seiner Auferstehung in Amerika besuchte, sich danach sehnten, dass er noch etwas bei ihnen verweilen sollte, sprach er zu ihnen: „Habt ihr welche unter euch, die krank sind? Bringt sie her. Habt ihr welche, die lahm sind oder blind oder hinkend oder verkrüppelt oder aussätzig oder die verdorrt sind oder die taub sind oder die in irgendeiner Weise bedrängt sind? Bringt sie her, und ich werde sie heilen, denn ich habe Mitleid mit euch; mein Inneres ist von Barmherzigkeit erfüllt. 8  Denn ich sehe, daß ihr den Wunsch habt, ich möge euch zeigen, was ich euren Brüdern zu Jerusalem getan habe, denn ich sehe, daß ihr genügend Glauben habt, so daß ich euch heilen kann.“ (3. Nephi 17:7-8).

Ich sehe, dass ihr genügend Glauben habt, sodass ich euch heilen kann. Heilen, eines der großen Wunder Jesu. Aber wie stellt Jesus fest? Wunder geschehen nur, wenn zwei Dinge zusammentreffen: Glauben und die Macht Jesu. „Ohne Moos nix los“, sagt der Volksmund, wenn er zum Ausdruck bringen will, dass es ohne Geld auch kein komfortables `Polster´ gibt. „Ohne Glaube nix Übernatürliches“ muss man dann im Falle des Ausbleibens von Wundern sagen.

Die Heiligen Schriften sind voll von außergewöhnlichen Ereignissen, die durch die Macht Gottes bewirkt wurden, eben Wundern. Sie sind im Werk Jesu ein wichtiges Element. Zu den Wundern, die er wirkte, gehören Heilungen, Wiedererweckungen vom Tot, und nicht zuletzt das unfassbare Wunder der Auferstehung. Um Wunder an Menschen wirken zu können sagt Jesus, ist Glauben notwendig. Auch kann der Herr durch Menschen keine Wundertaten wirken, wenn sie nicht Glauben haben (Matthäus 17:19-20). Dort, wo Jesus abgelehnt wurde, konnte auch er keine Wunder vollbringen (Markus 6:1-5). Ich muss an ein wunderbares Lied denken: „Für die Wunder dieser Welt“ (Text siehe hier; vom Tabernakelchor am Tempelplatz gesungen hier). Ich bin dem Herrn aus tiefstem Herzen dankbar für die Wunder, die ich sehen darf, wenn ich meine Augen offen halte und zum `Sehen´ benutze (Matthäus 13:14).

Wie ist deine Einstellung zu der Aussage, dass Wunder nur geschehen, wenn Glauben ausgeübt wird?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.