Es wurde ihnen von Gott geboten, ohne Unterlass zu beten

Ein weiteres Gebot, dass der Herr den Menschen gibt: „… und es wurde ihnen von Gott geboten, ohne Unterlass zu beten und in allem zu danken.“ (Mosia 26:39).

Es wurde ihnen von Gott geboten, ohne Unterlass zu beten. Im ältesten, der uns erhaltenen Paulusbriefe, gibt der Apostel den Mitgliedern der Gemeinde in Thessalonich Anweisungen für ihr Gemeindeleben. Unter anderem fordert er sie auf: „Betet ohne Unterlass! Dankt für alles;“ (1. Thessalonicher 5:17-18). Dieselbe Aufforderung also, die vom Herrn auch schon etwa 160 Jahre vorher an Alma den Älteren erging. Nach der Vertreibung aus dem Garten Eden wurde Adam von einem Engel geboten: „… du sollst umkehren und Gott im Namen des Sohnes anrufen immerdar.“ (Köstliche Perle Mose 5:8). Dasselbe Gebot, das von Anbeginn galt, gilt genauso uns heute (Lehre und Bündnisse 46:7).

Vielleicht stellst du dir die Frage, wie man es anstellen kann, „ohne Unterlass“ zu beten. Nephi, ein Prophet in Zentralamerika erklärt seinem Volk, dass wir Menschen auf den Geist hören sollen, der uns beten lehrt, und fordert uns auf, immer zu beten (2. Nephi 32:8-9). Der Herr selber erklärt uns, wie wir `immer beten´ können. Als er nach seiner Auferstehung die Nephiten in Zentralamerika besuchte, gebot er der Menge, die sich um ihn versammelt hatte, mit Beten aufzuhören, aber im Herzen sollten sie weiter beten (3. Nephi 20:1). Das ist der Schlüssel: Ein ständiges Gebet im Herzen zu sprechen. Mir geht es häufig so, dass irgendein Ereignis mich dazu veranlasst, dem Herrn im Herzen Dank zu sagen für einen Segen, der mir gerade zuteilwurde. So passiert es mir ab und zu, dass mir beim Spurwechsel in den Sinn kommt, den Schulterblick zu machen. Mehrfach tat ich das dann in letzter Minute und sah schon fast neben mir ein Fahrzeug, das mir vorher im Rückspiegel nicht aufgefallen war. Ein Dankgebet steigt zum Vater empor. So bin ich immer bereit mit dem Vater im Himmel Kontakt aufzunehmen, egal, um was es auch geht: Danken, Bitten – Hilfe in schwierigen Situationen erflehen, für jemand anderen etwas erbitten … und vor allem Danken, Danken, Danken!. Wie ergeht es dir?

gebet des herzens„Wenn meine Arme Menschen, die mir am Herzen liegen, nicht erreichen können, umarme ich sie immer mit meinen Gebeten.“
(Bild: Quelle; Titelbild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.