Es würde gegen seine Feinde in den Kampf hinaufziehen und würde sie aus dem Land hinweg

(Bild: Quelle)

Was machte das Volk Nephi nun in seinem Hochmut: „Und es schwor bei den Himmeln und auch beim Thron Gottes, es würde gegen seine Feinde in den Kampf hinaufziehen und würde sie aus dem Land hinweg vertilgen.“ (Mormon 3:10).

Es würde gegen seine Feinde in den Kampf hinaufziehen und würde sie aus dem Land hinweg vertilgen. Eine ähnliche Situation hatten wir schon vor rund dreihundertfünzig Jahren. Es hatten sich Teile des Volkes zu einer geheimen Gesellschaft zusammengeschlossen und ihr Unwesen unter den Lamaniten und Nephiten, die sich gegen sie zusammengeschlossen hatten, getrieben. So hatte nun ihr Anführer, Giddianhi einen Brief an Lachoneus, den Regierenden des Landes, geschrieben, in dem er ihn aufforderte, sich ihnen zu ergeben und sich ihrer geheimen Gesellschaft anzuschließen (3. Nephi 3:1-9). Lachoneus war ein gerechter Mann und ließ sich nicht einschüchtern (3. Nephi 3:12). Auch ihr oberster Heerführer Gidgiddonni war ein Mann Gottes (3. Nephi 3:18-19). Dieser nun wurde vom Volk bedrängt, zu Gott zu beten und sie gegen die Räuber ziehen zu lassen. Gidgiddonni lehnte dieses Ansinnen ab, da er wusste, dass der Herr ein solches Vorgehen missbilligen würde, und sie dadurch in deren Hände fallen würden. Er wählte einen anderen Plan (3. Nephi 3:20-21).

Besser wäre es gewesen, die Nephiten unter Mormon hätten daraus gelernt. Aber nein, sie handelten in ihrer Überheblichkeit, die aus ihren vorherigen Siegen resultierte , die sie auf ihre eigene Stärke zurückführten, mit Angriff. Ja, sie waren von sich selbst so überzeugt, dass sie sogar beim Himmel und beim Thron Gottes schworen, ihre Gegner in die Knie zu zwingen – wobei der Herr nicht möchte, dass wir schwören (Matthäus 5:34-36). Wie sich kurze Zeit später herausstellen wird, begann damit ihr Niedergang (Mormon 4:4). Ich lerne, dass die Grundlage für eigene Niederlagen in der `Selbstüberschätzung´ liegt. Ich will Überheblichkeit vermeiden, denn damit würde ich mich verächtlich werden (Jesaja 23:9).

Wenn es zu Streitigkeiten kommt, verlässt du dich da auf deine `Streitkompetenz´ oder eher im stillen Gebet auf die Kompetenz des Herrn und warum?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.