Es war für den demütigeren Teil des Volkes die Ursache, dass sie große Verfolgungen erlitten

Der Stolz, der wieder in die Herzen der Mitglieder der Kirche einzog (Helaman 3:33), führte zu Verfolgung vieler demütiger Mitglieder: „und sie waren im Stolz überheblich, ja, so daß sie viele ihrer Brüder verfolgten. Nun war dies ein großes Übel, und es war für den demütigeren Teil des Volkes die Ursache, daß sie große Verfolgungen erlitten und durch viele Bedrängnisse wateten.“ (Helaman 3:34).

Es war für den demütigeren Teil des Volkes die Ursache, dass sie große Verfolgungen erlitten. Wenn jemandem, oder einem seiner Familienmitglieder, eine Sache gut gelungen ist, dann sagt er vermutlich, dass er stolz darauf ist. Solange dieser `Stolz´ nicht verbunden ist mit Einbildung, Neid, Hartherzigkeit und Hochmut, handelt es sich noch nicht um den zerstörerischen Stolz, der verbunden ist mit fehlender Demut oder Belehrbarkeit, der Menschen gegeneinander und gegen Gott aufbringt. Es ist wohl eher eine große Freude verbunden mit dem Gefühl von Zufriedenheit und Dankbarkeit.

Kurz bevor das Volk Israel das Land westlich des Jordans in Besitz nehmen sollte, wiederholte der Herr durch Mose Gebote und Gesetze, die es dort befolgen sollte, wenn es ihm weiterhin gut gehen und nicht vernichtet werden sollte (Deuteronomium 4:44-46). Der Herr legte ihm dar, dass er es ist, der es in ein prächtiges Land führt, in dem alles Lebensnotwendige im Überfluss vorhanden ist (Deuteronomium 8:7-10), wie es selber sagt, ein Land in dem `Milch und Honig fließen´ (Numeri 14:8), und warnt es, „… dann nimm dich in Acht, dass dein Herz nicht hochmütig wird und du den HERRN, deinen Gott, nicht vergisst …“, wenn es seinen Besitz dort ohne große Anstrengung vergrößern würde (Deuteronomium 8:11-14). Ich lerne, dass nicht ich es bin, der etwas Prächtiges schafft, sondern dahinter der Herr steht, der mir Erfolg ermöglicht. So darf ich ihn, der mir dies ermöglicht, nicht außen vor lassen und vergessen, sondern muss mich vor Selbstüberschätzung und dessen schlimmen Folgen, insbesondere meinen Mitmenschen gegenüber, hüten (Lehre und Bündnisse 38:39). Was machst du, dass deine Freude über etwas Gelungenes nicht in Hochmut, Arroganz, Überheblichkeit, … ausartet?

(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.