Es gab viele Nephiten, die verstockt und reuelos und äußerst schlecht geworden waren

Über den Stand der Nephiten zur Zeit um 30 v. Chr. berichtet Mormon in seiner Zusammenfassung: „Denn siehe, es gab viele Nephiten, die verstockt und reuelos und äußerst schlecht geworden waren, so daß sie das Wort Gottes und alles Predigen und Prophezeien, das an sie erging, verwarfen.“ (Helaman 6:2).

Es gab viele Nephiten, die verstockt und reuelos und äußerst schlecht geworden waren. Mormon lässt uns also wissen, dass diejenigen, die eigentlich das Wort Gottes von Geburt an und von ihren Vätern her kannten und vorgelebt bekamen, in dieser Zeit gegenüber ihren Worten und den Worten der Kirchenführer besonders stark uneinsichtig, starrsinnig, wurden. Sie sahen nicht ein, dass sie sich vom Wort des Herrn abkehrten, ihr Gewissen stumpfte ab, verfielen dem Bösen und empfanden keine Reue darüber.

Ich werde erinnert an das Verhalten der elf Apostel Jesu nach seiner Auferstehung. Als Erstes erschien er Maria aus Magdala. Sie ging zu den Aposteln und berichtete ihnen von seiner Auferstehung. Sie aber glaubten ihr nicht. Auch zwei weiteren, denen sich der Auferstandene zeigte, glaubten ihrem Zeugnis nicht. „Später erschien Jesus den Elf selbst, als sie bei Tisch waren; er tadelte ihren Unglauben und ihre Verstocktheit, weil sie denen nicht glaubten, die ihn nach seiner Auferstehung gesehen hatten.“ (Markus 16:9-14). Mir wird vor Augen gehalten, dass sogar die engsten Mitarbeiter Jesu, seine berufenen Apostel, ihr Herz gegenüber den Aussagen derjenigen, die den Auferstandenen mit eigenen Augen sahen, verstockten, sich uneinsichtig zeigten, obwohl der Herr ihnen vor seiner Kreuzigung sagte, dass er auferstehen würde (Matthäus 27:63). Ich lerne daraus, dass ich mein Herz gegenüber Aussagen der Propheten und Apostel des Herrn nicht verstocken darf, auch wenn sie mich z. B. auffordern, eine neue, mir ungewohnte Methode anzuwenden. Ich denke an die Änderungen, die in der April-Konferenz 2018 der Kirche von Präsident Nelson angewiesen, und von den Aposteln und weiteren Generalautoritäten erläutert wurden (siehe „Betreuung löst Heim- und Besuchslehren ab“). Es gibt sicherlich einige, die solchen Änderungen – eine weitere war, dass die Hohen Priester und die Ältesten auf Gemeindeebene in einem gemeinsamen Ältestenkollegium zusammengefasst werden (siehe hier) – zunächst kritisch gegenüberstehen, vielleicht sogar ihr Herz verstocken, uneinsichtig sind, und eventuell sogar das Predigen der Jünger und Jüngerinnen des Herrn verwerfen. Was hast du empfunden, als diese Änderungen von Präsident Nelson bekannt gegeben wurden?

Die Erste Präsidentschaft hat bekanntgegeben, dass die Hohen Priester und die Ältesten auf Gemeindeebene in einem gemeinsamen Ältestenkollegium zusammengefasst werden.
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.