Es gab keinen im Land, der Vollmacht von Gott hatte

Limhi und viele von seinem Volk sind mit Gott den Bund eingegangen ihm zu dienen, und wünschten sich gerne mehr (Mosia 21:32): „… König Limhi und viele von seinem Volk hatten den Wunsch, sich taufen zu lassen; aber es gab keinen im Land, der Vollmacht von Gott hatte. Und Ammon lehnte es ab, dies zu tun, denn er hielt sich für einen unwürdigen Knecht.“ (Mosia 21:33).

Es gab keinen im Land, der Vollmacht von Gott hatte. Aus diesem Grund waren sie traurig, dass sich aufgrund der Verfolgung durch Noa und seine gottlosen Priester, Alma in eine ihnen unbekannte Gegend zurückgezogen hatte (Alma 21:30) und Ammon, der zwar Vollmacht von Gott hatte, sich aber nicht als würdig erachtete, lehnte es ab, sie zu taufen. Kannst du dir vorstellen, wie traurig man ist, wenn man den starken Wunsch hat, mit dem Herrn das Bündnis der Taufe einzugehen, aber niemand da ist, der die Taufe vollzieht. Mir zeigt es, dass ich mich bemühen muss, ständig so zu leben, dass ich ein würdiger Diener des Herrn bin, um mit seiner Vollmacht jederzeit heilige Handlungen vollziehen zu dürfen, und dadurch meinen Mitmenschen ein Segen zu sein und ihnen zu helfen, näher zu Christus zu kommen (Matthäus 11:28). Bei heiligen Handlungen handelt es sich um Handlungen geistiger Bedeutung, wie z. B. die Taufe, Konfirmation, Krankensegen, Abendmahlsdienst, Kindersegnung, Übertragen des Priestertums … (mehr siehe hier). Meine Art, mich würdig zu halten besteht darin, täglich in den heiligen Schriften zu arbeiten und die Lehren, die ich daraus ziehe, in meinem Alltag anzuwenden. Wie wichtig wäre es dir, wenn du bedrückt wärest, jemanden in deiner Nähe zu wissen, der dir helfen könnte, deine Last zu mildern?

segnen des abendmahls
Priestertumsträger im Dienst am Nächsten:
Segnen des Abendmahls (Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.