Es begriff nicht, dass der Herr es war, der es verschont und ihm die Gelegenheit zur Umkehr gewährt hatte

(Bild: Quelle)

Mormon sagt: „Und ich rief diesem Volk zu, aber es war vergeblich; und es begriff nicht, dass der Herr es war, der es verschont und ihm die Gelegenheit zur Umkehr gewährt hatte. Und siehe, es verhärtete sein Herz gegen den Herrn, seinen Gott.“ (Mormon 3:3).

Es begriff nicht, dass der Herr es war, der es verschont und ihm die Gelegenheit zur Umkehr gewährt hatte. Begreifen ist hier im Sinne von, eine Sache, ein Thema, geistig erfassen, in seinen Zusammenhängen erkennen und verstehen zu können. Das Volk Nephi war offensichtlich nicht in der Lage, und wohl auch nicht willens, den Zusammenhang zwischen weiterer Zeit – dem `Tag der Gnade´, über den ich in meinem Beitrag „Ich sah, dass der Tag der Gnade für sie vorüber war, sowohl zeitlich als auch geistig“ schon nachdachte, die ihnen Gott zugestand, und der Möglichkeit der Umkehr, die ihnen dadurch zur Verfügung stand, zu begreifen.

Ich lerne, dass ich die Gelegenheiten, die mir der Herr zugesteht, Umkehr zu üben, nutzen muss. Ich muss `begreifen´, welche Chance mir der Herr dadurch einräumt. Ich weiß, dass jeder einzelne Tag meines Lebens die Zeit ist, die mir der Herr hierzu zur Verfügung stellt, mir einen `Tag der Gnade´ einräumt. Wenn ich sie nicht nutze, sinnlos verstreichen lasse, verspiele ich die Chance, die mir durch das Sühnopfer Jesu eröffnet wurde, ewiges Leben zu erlangen. Ich werde nicht dem Trugschluss unterliegen, zu denken, dass ich noch auf dem Sterbebett Zeit genug zur Umkehr hätte (Alma 34:33-34).

Wie nutzt du die Gelegenheiten, die Gott dir schenkt, um Umkehr zu üben?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.