Eine ehrfürchtige Scheu kam über sie

Nephi und Lehi waren im Gefängnis von Feuer umringt, verbrannten jedoch nicht, was die Lamaniten und die abtrünnigen Nephiten sprachlos machte. Nephi und Lehi sagten ihnen, dass dies durch die Macht Gottes geschehe, dabei bebte auch noch die Erde (Helaman 5:24-27). „Und es begab sich: Sie wurden von einer Wolke der Finsternis überschattet, und eine ehrfürchtige Scheu kam über sie.“ (Helaman 5:28).

Eine ehrfürchtige Scheu kam über sie. Von einer `Wolke der Finsternis´ umgeben werden und dann deshalb eine `ehrfürchtige Scheu´ bekommen? Vorher die von Feuer umschlossenen, aber dennoch nicht verbrennenden Missionare zu sehen, ihre Worte zu hören, begleitet von einem Erdbeben, das die Gefängnismauern nicht einstürzen ließ, dann von Finsternis überschattet zu werden, das macht einen sicherlich nachdenklich. Ich denke, wenn ich unter denen gewesen wäre, hätte auch ich äußerst vorsichtig und recht ängstlich reagiert. Ich wäre sicherlich verschüchtert gewesen – scheu, und nachdem dies offensichtlich von einer höheren Macht auszugehen schien, ehrfürchtig scheu.

Insbesondere, wenn derjenige, von dem ein übermächtiges Wirken ausgeht, Gott ist, überkommt einen bei der Realisierung dessen, was geschieht, sicherlich eine überaus große Verehrung, verbunden mit entsprechender Furcht – also Ehrfurcht, dem höchsten Grad der Ehrerbietung, einem Gefühl der Hingabe an diese Macht, verbunden mit tiefer Achtung vor Heiligem. So wie wir es z. B. von Mose her kennen, als er sich dem brennenden und trotzdem nicht verbrennenden Busch nähern wollte, aus Ehrfurcht sollte er seine Schuhe ausziehen (Exodus 3:4-5). Ich lerne für mein Handeln daraus, dass ich mit dem, was heilig ist, nicht leichtfertig umgehen darf. Ich muss dafür sorgen, dass ich dem Schöpfer und dem Erretter die notwendige und angemessene `Furcht´ entgegenbringe, ihnen gegenüber eine `ehrfürchtige Scheu´ empfinde und mein Handeln entsprechend ausrichte (Lehre und Bündnisse 84:54-58). Wenn ich das schon gegenüber mir höhergestellten Menschen tue, wie erst recht dann gegenüber Gott-Vater, -Sohn und Heiligem Geist, die alles für mich tun, was mir hilft ewiges Leben zu erlangen (Mose 1:39). Wie bringst du `ehrfürchtige Scheu´ gegenüber Gott zum Ausdruck?

furcht(Bild: Quelle; Text hinzugefügt)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.