Ehre deinen Vater und deine Mutter (5. Gebot)

Bei einigen Völkergruppen wird die durch eine `abtrünnige Tochter´ (seltener auch Sohn, die oder der z. B. eine/n auserwählte/n EhepartnerIn ablehnt – Zwangsheirat) verloren gegangene Ehre der Familie durch `Ehrenmord´ wiederhergestellt. So ist selbstredend das fünfte Gebot Gottes natürlich nicht zu verstehen: „Ehre deinen Vater und deine Mutter, auf dass deine Tage lange währen in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.“ (Mosia 13:20; vergleiche Exodus 20:12).

Ehre deinen Vater und deine Mutter – im Übrigen das einzige Gebot, auf das eine Verheißung ausgesprochen ist. Zu den stärksten positiven Kräften in der Welt gehört die Liebe der Eltern zu ihren Kindern und umgekehrt. Gute Eltern spornen aufgrund ihrer Liebe ihre Kinder an, ein gutes Leben zu führen. Mein Vater hat mir gezeigt, wie weit seine Liebe zu mir ging, indem er lieber Haue auf sich genommen hätte, wenn ich etwas Unrechtes getan hatte, anstatt dass ich sie bekommen sollte, meine Mutter hat meine Einstellung zu Gott und unserem Dasein durch ihren festen Glauben geprägt. Ich ehre sie beide dafür dadurch, dass ich ständig daran arbeite, ihrem Vorbild immer näherzukommen und ihnen in diesen Dingen mit all meiner Kraft nacheifere. Ach und noch ein Gedanke: Du und ich, wir haben auch himmlische Eltern, auf sie beziehe ich dieses Gebot ebenso. Wie ehrst du deine Eltern?

eltern ehren

(Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.