Doch die Nephiten waren durch eine bessere Sache angefeuert

Moroni hatte sein Heer geteilt. Einen Teil im Tal im Osten und im Süden des Hügels Ripla, den Rest im westlichen Tal, westlich des Flusses Sidon. Die Lamaniten zogen im Norden des Hügels heran. Als sie den Fluss Sidon überqueren wollten, schloss ein Teil der Lamaniten sie von Osten her ein. Die Lamaniten wendeten sich um, den Nephiten zu, um zu kämpften. Da die Nephiten besser geschützt waren, waren ihre Verluste wesentlich geringer. Die Lamaniten bekamen deshalb Angst und setzten über den Fluss. Dort wurden sie von den anderen Heeresteilen Moronis in die Flucht geschlagen. Sie flohen Richtung Manti, wo sie von weiteren Truppen der Nephiten empfangen wurden. Aber die Lamaniten kämpften wie Drachen (Alma 43:31-44). „Doch die Nephiten waren durch eine bessere Sache angefeuert, denn sie kämpften nicht um Monarchie oder Macht, sondern sie kämpften um ihre Häuser und ihre Freiheitsrechte, um ihre Frauen und ihre Kinder, um ihr alles, ja, um die feierlichen Handlungen ihrer Gottesverehrung und um ihre Kirche.“ (Alma 43:45).

Doch die Nephiten waren durch eine bessere Sache angefeuert. Wenn man weiß, dass man für eine richtige Sache kämpft, und nicht den ersten und auch nicht den zweiten Anstoß gegeben hat, weiß man den Herrn auf seiner Seite (Alma 43:46). Außerdem hat der Herr ihnen gesagt, dass sie ihre Familien verteidigen sollen (Alma 43:47). Obwohl sie der Mut verließ, konnte Moroni sie dennoch stärken und sie riefen den Herrn um Hilfe an und „… in derselben Stunde, da sie den Herrn um ihre Freiheit anriefen, fingen die Lamaniten vor ihnen zu fliehen an …“ (Alma 43:48-50). Nun wurden die Lamaniten am Fluss Sidon eingekesselt und wurden von Schrecken ergriffen (Alma 43:51-53). An diesem Punkt angelangt, befahl Moroni mit dem Blutvergießen aufzuhören (Alma 43:54; Lageplan siehe Bild im vorgestrigen Blogbeitrag).

So lerne ich, dass ich, wenn ich mich an die Anweisungen der Propheten halte, den Herrn anrufend, die gerechten Ziele mit der richtigen Strategie verfolgend, den Herrn in meiner Schlacht gegen Satan an meiner Seite habe. Ich werde mit der Hilfe des Herrn nicht untergehen. Das ist sehr motivierend. Inwiefern hast du schon erlebt, dass der Herr an deiner Seite gekämpft hat?

Moroni’s soldiers hidingMoronis Soldaten versteckten sich an den beiden Ufern des Flusses Sidon, um den Lamaniten eine Falle zu stellen.
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.