Die Zeit ist jetzt da, daß das Schwert der Gerechtigkeit über euch hängt

Moroni schreibt weiter in seinem Brief an Pahoran: „Siehe, es ist Zeit, ja, die Zeit ist jetzt da, daß das Schwert der Gerechtigkeit über euch hängt, außer ihr rafft euch zur Verteidigung eures Landes und eurer Kleinen auf; ja, und es wird auf euch fallen und euch heimsuchen, selbst bis zu eurer völligen Vernichtung.“ (Alma 60:29).

Die Zeit ist jetzt da, daß das Schwert der Gerechtigkeit über euch hängt. Was stelle ich mir unter dem `Schwert der Gerechtigkeit´vor? Wenn man mit einem Schwert zuhaut, wird etwas zerteilt. Im Neuen Testament wird die Wirkung des Wortes Gottes mit einem `zweischneidigen Schwert´ verglichen, das Seele und Geist – also den geistigen Körper, von Gelenken und Mark – dem physischen Körper scheidet (Hebräer 4:12). Das Wort Gottes richtet einen jeden Menschen und trennt die gottlosen von den gottesfürchtigen. Im Traum Lehis vom Baum des Lebens, wird diese Trennung auch mit einer großen schrecklichen Kluft symbolisiert (1. Nephi 12:18). Sind wir nicht gottesfürchtig, hängt das Schwert der Gerechtigkeit insofern über uns, dass es auf uns herniederfallen wird, wenn wir nicht Umkehr üben; es trennt uns von unserem himmlischen Vater.

Unsere einzige Rettung, dem Herabfallen des Schwertes der Gerechtigkeit zu entkommen, ist wahrhafte Umkehr zu üben, und zwar mit allem, was dazugehört: Erkennen, dass ich gesündigt habe, es muss mir leidtun, ich muss vor Gott und den Beteiligten bekennen (Levitikus 5:5), ich muss Wiedergutmachen, wie es in meiner Macht steht, ich muss um Vergebung bitten (Lehre und Bündnisse 64:7), und darf die Übertretung nicht wieder begehen (Lehre und Bündnisse 58:43). Welche Vorstellung hast du in Bezug auf das Schwert der Gerechtigkeit?

schwert(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.