Die Amlissiten unterschieden sich von den Nephiten

„Und die Amlissiten unterschieden sich von den Nephiten, denn sie hatten sich auf der Stirn nach der Art der Lamaniten mit Rot gekennzeichnet; dennoch hatten sie sich, ungleich den Lamaniten, die Köpfe nicht geschoren.“ (Alma 3:4,13).

Die Amlissiten unterschieden sich von den Nephiten. Menschen machen auf ihre Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe gerne durch entsprechende Merkmale aufmerksam. Seien es Merkmale direkt durch Veränderung an ihrem Körper (Piercing, Tätowierung, Irokesenschnitt …), dem Dialekt oder in der Kleidung (Arbeitskleidung wie Richterrobe, Blaumann, Anzug mit weißem Hemd und Krawatte oder eine Uniform …). So wollen diejenigen u. a. darauf aufmerksam, welches Gedankengut sie vertreten.

Worin unterscheiden sich die Jüngerinnen und Jünger Christi von den anderen? Durch das „Abbild Gottes in ihrem Gesichtsausdruck“ (Alma 5:19). Wie kann auch ich dieses Abbild Gottes in mein Gesichtsausdruck aufnehmen? Indem ich geistig aus Gott geboren werde, eine mächtige Wandlung in meinem Herzen zulasse (Alma 5:14; Mosia 27:24-26) und keinen Wunsch mehr hege Böses zu tun (Mosia 5:2).

Das das von anderen so wahrgenommen wird, zeigt mir die Aussage eines jüdischen Beamten bei den Verhandlungsgesprächen über das Jerusalemzentrum der BYU. Im Vertrag wurde festgehalten, dass die Kirche dort keine Missionsarbeit tun dürfe. Auf die Zusage der Kirchenautoritäten antwortete dann allerdings ein jüdischer Verhandlungspartner mit Bezug auf die künftigen Studenten: „Wir wissen schon, dass Sie nicht missionieren werden, aber was wollen Sie denn gegen das Leuchten in ihren Augen unternehmen?“ (James E. Faust; November-Liahona 2005 „Das Leuchten in ihren Augen“). Wie kann ich mir dieses Leuchten vorstellen? Ruf dir die Augen eines Kindes in Erinnerung, dessen sehnlichster Wunsch zu Weihnachten gerade erfüllt wurde. Wie stellst du dir ein Unterscheidungsmerkmal bei Christusanhängern gegenüber anderen vor?

leuchten in den augen(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.