Dass doch meine Tage in den Tagen gewesen wären

Nephi schrie auf seinem Turm in seinem Garten (Helaman 7:10) zum Herrn: „O daß doch meine Tage in den Tagen gewesen wären, da mein Vater Nephi anfangs aus dem Land Jerusalem gekommen war, daß ich mich mit ihm im verheißenen Land erfreut hätte; damals war sein Volk leicht zu bewegen, standhaft im Halten der Gebote Gottes und langsam, sich zum Übeltun verführen zu lassen; und sie waren schnell, auf die Worte des Herrn zu hören — 8 ja, wenn nur meine Tage in jenen Tagen hätten sein können, dann hätte meine Seele an der Rechtschaffenheit meiner Brüder Freude gehabt.“ (Helaman 7:7-8).

Dass doch meine Tage in den Tagen gewesen wären. Wegen der Schlechtigkeit seines Volkes schwoll Nephis Herz vor Besorgnis (Helaman 7:6) und er wünschte sich, dass er in der Zeit seines Vorfahren Nephi, der mit seiner Familie vor etwa 580 Jahren aus Jerusalem auswanderte und in diesem Land siedelte, hätte leben können. Er meinte, dass seine Zeit eine leichtere und schönere gewesen war, in der er sich hätte an der Rechtschaffenheit seiner Vorfahren erfreuen können, anstatt wie jetzt an ihrem großen Übeltun zu verzweifeln.

Du kennst sicherlich die Redensart: „Früher war alles besser!“ Hast du auch zwischendurch mal Zeiten, in denen du den Wunsch gehegt hattest, lieber zu einer früheren Zeit gelebt zu haben? Ist es wirklich so, dass früher alles besser war? Auch Nephi, der Sohn Lehis, hatte nicht die schönsten Zeiten. Nephi der Sohn Helaman des Jüngeren hat eben nur den zeitlichen Bereich betrachtet, der ohne den Ärger mit Laman und Lemuel und seinen Anhängern war. Ich bin der Auffassung, dass es seinen Grund hat, dass wir zu dieser und keiner anderen Zeit auf der Erde sind. Eine hypothetische Erklärung für mich wäre, dass wir im Vorherdasein ein Endstadium unserer uns dort möglichen Entwicklung erreicht hatten. Um darauf aufbauend uns weiter entwickeln zu können, war es erforderlich in einem entsprechenden Entwicklungsstadium unseres neuen Umfeldes auf diese Erde zu kommen. Ich bin dankbar, dass ich in dieser Zeit leben darf, genau in der Zeit, in der sich die Fülle des Evangeliums von Jesus Christus auf der Erde befindet (Lehre und Bündnisse 27:13). In welcher Zeit hättest du gerne auf Erden gelebt?

(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.