Daß die Seelen derjenigen, die getötet worden sind, in die Ruhe ihres Gottes eingegangen sind

Nachdem sich Helaman mit seinen Mannen darum gekümmert hatte, dass die gefallenen Krieger beider Seiten begraben wurden, hatte er Zeit, Gid, der beauftragt war, die gefangenen Lamaniten nach Zarahemla zu geleiten, nach dem Grund zu fragen, warum sie unverrichteter Dinge wieder zurückgekommen waren. Er berichtete ihm, was geschehen war (Alma 57:28-35). „Nun begab es sich: Als ich, Helaman, diese Worte Gids gehört hatte, war ich von überaus großer Freude erfüllt wegen der Güte Gottes, der uns bewahrte, damit wir nicht alle zugrunde gingen; ja, und ich vertraue darauf, daß die Seelen derjenigen, die getötet worden sind, in die Ruhe ihres Gottes eingegangen sind.“ (Alma 57:36).

Daß die Seelen derjenigen, die getötet worden sind, in die Ruhe ihres Gottes eingegangen sind. Was bedeutet es, `in die Ruhe Gottes´ einzugehen? In neuzeitlicher Offenbarung wird uns gesagt, dass die Ruhe des Herrn „… die Fülle seiner Herrlichkeit.“ ist (Lehre und Bündnisse 84:24). Aus dem Brief an die Judenchristen lernen wir, dass es auch bedeutet, von seinen Werken auszuruhen, so wie der Herr nach seinen Werken am siebenten Tag ruhte: „wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch selbst von seinen Werken aus, wie Gott von den seinigen.“ (Hebräer 4:10). Und wer wird in diese Ruhe eingehen können? Um die 97 v. Chr. werden die Judenchristen in einem Brief aufgefordert, ernsthaft besorgt zu sein, „… dass keiner von euch zurückbleibt, solange die Verheißung, in seine Ruhe zu kommen, noch gilt.“ (Hebräer 4:1). Aufgefordert wurden diejenigen, die gläubig geworden waren: „Denn wir, die wir gläubig geworden sind, kommen in seine Ruhe, …“ (Hebräer 4:3). Und in der Offenbarung des Johannes wird uns erklärt, dass diejenigen, „… die im Herrn sterben, von jetzt an; ja, spricht der Geist, sie sollen ausruhen von ihren Mühen; denn ihre Taten folgen ihnen nach.“ (Offenbarung 14:13; siehe auch Lehre und Bündnisse 59:2).

„… solange die Verheißung, in seine Ruhe zu kommen, noch gilt.“ will auch ich mich nach Kräften bemühen so zu leben, dass ich in diese Ruhe eingehen darf. Hierzu muss ich meine `Kleider im Blut Christi waschen, was so viel bedeutet wie Umkehr zu üben, mich taufen zu lassen, die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen und bis ans Lebensende Glaubenstreue zu beweisen (3. Nephi 27:19). Der Ort dieser Ruhe, in den man eingehen kann, wird Paradies genannt (Alma 40:12). Wie verstehst du diesen Zustand der Ruhe und was unternimmst du, um ihn zu erreichen?

ruhe(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.