Dass der Geist Gottes auf sie eingewirkt hatte und sie geheilt worden waren

Mormon berichtet weiter: „Und alle, denen Teufel ausgetrieben wurden und die von ihren Krankheiten und ihren Gebrechen geheilt wurden, taten dem Volk wahrhaftig kund, daß der Geist Gottes auf sie eingewirkt hatte und sie geheilt worden waren; und sie zeigten auch Zeichen und vollbrachten einige Wundertaten unter dem Volk.“ (3. Nephi 7:22).

Dass der Geist Gottes auf sie eingewirkt hatte und sie geheilt worden waren. Uns wird von Mormon berichtet, dass unter dem Volk im Land Zarahemla Teufel ausgetrieben und Krankheiten und Gebrechen geheilt wurden. Die Betroffenen selber haben bezeugt, dass dies durch die Einwirkung des Geistes Gottes geschehen ist.

Sicherlich kennst du die Redensart: „Du bist ja wohl vom Teufel geritten“. Wie hab ich mir das vorzustellen, dass jemand vom Teufel geritten wird? Ich sehe das so, dass der Teufel selber, oder einer seiner Geister sich auf meinen Nacken setzt und mir Dinge ins Ohr flüstert, die mich verleiten sollen, mich wider besseres Wissen gegen Gott zu stellen. Wenn wir in das Neue Testament schauen, dann haben wir auch entsprechende Fälle, wo der Teufel direkt in die Menschen hineinfährt und sie von innen heraus krank macht bzw. geistig verändert. Diesen so besessenen begegnete Jesus und sie schrien ihn an und wollten wenigstens in eine Herde von Säuen fahren dürfen, als er diesen Besessenen befreien wollte (Matthäus 8:28-32). Auch in heutiger Zeit haben Gläubige erlebt, wie böse Geister ausgetrieben wurden (siehe hier, zweiter Absatz). Wie kann ich mich davor schützen, `vom Teufel geritten zu werden´? Ich muss willens sein, auf die richtigen Einflüsterungen, die des Heiligen Geistes, zu hören, und den `natürlichen Menschen´ abzulegen (Mosia 3:19). Bist du schon mal durch die Einwirkung des Geistes Gottes von seinen bevollmächtigten Dienern geheilt worden?

(Bild: »Jesus treibet Teufel aus«, Julius Schnorr von Carolsfeld, 1860; Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.