Dass das Wort zur Errettung in Christus ist

Nach Alma dem Jüngeren sprach nun sein Missionsmitarbeiter Amulek (Alma 8:29-30) zu ihnen. Er unterstrich das, was Alma über Christus und Glauben an ihn schon gesagt hatte (Alma 34:1-4) und fährt fort: „Und wir haben gesehen, dass die große Frage, die ihr im Sinn habt, die ist, ob das Wort im Sohn Gottes sei oder ob es keinen Christus geben werde. 6  Und ihr habt auch gesehen, dass mein Bruder euch in vielen Fällen bewiesen hat, dass das Wort zur Errettung in Christus ist.“ (ALma 34:5-6).

Dass das Wort zur Errettung in Christus ist. Bei dem Begriff `Wort´ kommt mir direkt der Prolog zum Johannesevangelium in den Sinn: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.“ (Johannes 1:1). Welches Wort war im Anfang? Das Wort von Jesus Christus bei der Schöpfung, denn er „… sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.“ (Genesis 1:3). Wieso kann ich das so sagen? Aufgrund der weiteren Aussagen des Johannes. Er nimmt weiter Bezug auf das `Wort´ und sagt, dass in dem `Wort´ das Leben war und es das Licht der Menschen sei (Johannes 1:4) und in die Welt kam (Johannes 1:9) und durch es die Welt geschaffen wurde (Johannes 1:10). Weiter bestätigt Johannes, dass das `Wort´ Fleisch geworden ist und unter den Menschen wohnte als einziger Sohn (einzig im Fleisch gezeugter Sohn) vom Vater (Johannes 1:14). Und dieser einzige Sohn ist ein Gott und ruht am Herzen seines Vaters, Gottvater (Johannes 1:18), womit zwei Personen der Gottheit angesprochen sind (die dritte Person der Gottheit ist der Heilige Geist).

Ich erkenne, dass Jesus Christus das Wort ist, durch das alles erschaffen wurde (Kolosser 1:16), der von seinem Vater herab in die Welt kam, um das Licht zu sein, das uns den Weg zu ihm zurückweist. Und dies ist nur möglich, weil er das hierfür notwendige Sühnopfer vollbrachte (Matthäus 26:28). Durch dieses `Wort´ kommt die Errettung (Mosia 4:6-8) und es ist in dem Sohn Gottvaters und er handelt in dessen Auftrag (Johannes 10:18). Und wie verstehst du: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott“ (Johannes 1:1)?

An image of two old-fashioned nails paired with a quote by Bishop Gary E. Stevenson: “The Atonement can make up for imperfections.”Das Wunder des Sühnopfers kann die Unvollkommenheit unserer Leistungen aufwiegen.“ – Bischof Gary E. Stevenson Präsidierender Bischof (jetzt Mitglied des Kollegiums der Zwölf)
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.