Darum wollten sie nicht auf die Worte Almas hören

Mormon, der das nach ihm benannte Buch um die 385 n. Chr. zusammenfasste (Mormon 6:6), stellt fest: „Nun hatte der Satan auf das Herz des Volkes der Stadt Ammoniha großen Einfluss gewonnen; darum wollten sie nicht auf die Worte Almas hören.“ (Alma 8:9).

„Das hätte ich euch vorher sagen können, aber auf mich hört ja keiner“, oder: „Du wolltest ja nicht auf mich hören und das hast du nun davon“; sind das nicht Worte, die dir bekannt vorkommen? Da sagt jemand vor einer deiner Handlungen dies zu dir, aber du wolltest deine eigene Erfahrung machen – und die ist vielleicht sehr schmerzlich gewesen und dann musst du dir auch noch solche Sprüche anhören. Vielleicht hast du daraus deine Konsequenzen gezogen.

Darum wollten sie nicht auf die Worte Almas hören. Hier beim Volk in Ammoniha sagt nun Mormon, dass es nicht auf die Worte ihres obersten geistlichen Führers, nämlich des Hohen Priesters über die gesamte Kirche (Alma 8:11), Alma, hören wollte, weil Satan einen großen Einfluss auf ihr Herz genommen hatte. Konnten sie denn nichts daran ändern und waren ihm ausgeliefert? Der Bischof in Jerusalem, und Bruder des Herrn Jesus Christus, gibt uns in seinem Brief, um die 62 n. Chr. verfasst, über diese Frage eine klare Auskunft: „Ordnet euch also Gott unter, leistet dem Teufel Widerstand; dann wird er vor euch fliehen.“ (Jokobus 4:7). Für mich bedeutet das, dass es in meiner Hand liegt, die Worte der Propheten zu hören. An mir liegt es, ob Satan großen Einfluss auf mein Herz hat oder nicht. Ich muss Satan nur Widerstand leisten, dann wird er keinen Einfluss auf mich nehmen können, er wird sogar von mir fliehen.

Mose gibt mir da ein wunderbares Beispiel: Er wurde vom Herrn unterwiesen und war danach wieder sich selber überlassen und Satan forderte ihn auf, ihn anzubeten. Doch Mose widerstand ihm „Geh hinweg, Satan; täusche mich nicht!“ und „Weiche von hier, Satan!“ (Köstliche Perle Mose 1:12,16,18). Satan wurde zornig (Köstliche Perle Mose 1:19). Mose bekam überaus große Angst und rief Gott in seiner Not an, empfing Kraft und gebot nochmals „Weiche von mir, Satan“ (Köstliche Perle Mose 1:20) und nutze dann noch die Macht des Priestertums: „Im Namen des Einziggezeugten, weiche von hier, Satan!“ (Köstliche Perle Mose 1:21) und Satan musste das Feld räumen (Köstliche Perle Mose 1:22). Wie gehst du gegen den großen Einfluss Satans vor?

jesus-widersteht-satanJesus wurde vom Satan versucht, aber er hat nicht nachgegeben (Matthäus 4:1-11)
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.