Darum wird alles in seiner rechten Ordnung wiederhergestellt werden

Alma der Jüngere erklärte seinem Sohn Korianton, dass entsprechend der Gerechtigkeit Gottes ein `Plan der Wiederherstellung´ (Auferstehung und Gericht) erforderlich sei, der die Handlungen des Menschen in seinem Erdenleben auf sein Leben nach der Auferstehung projiziert (Alma 41:2-3): „Und wenn ihre Werke böse sind, so werden sie ihnen wiederhergestellt werden, nämlich zu Bösem. Darum wird alles in seiner rechten Ordnung wiederhergestellt werden, ein jedes zu seiner natürlichen Gestalt—das Sterbliche zur Unsterblichkeit erhoben, das Verwesliche zur Unverweslichkeit—, erweckt zu endlosem Glücklichsein, um das Reich Gottes zu ererben, oder zu endlosem Elend, um das Reich des Teufels zu ererben, das eine auf der einen Seite, das andere auf der anderen—5  der eine zum Glücklichsein erweckt gemäß seinen Wünschen nach Glücklichsein oder zu Gutem gemäß seinen Wünschen nach Gutem; und der andere zu Bösem gemäß seinen Wünschen nach Bösem; denn so, wie es den ganzen Tag lang sein Wunsch war, Böses zu tun, so wird er auch seinen Lohn an Bösem haben, wenn die Nacht kommt.“ (Alma 41:4-5).

Darum wird alles in seiner rechten Ordnung wiederhergestellt werden. Wiederherstellung in diesem Zusammenhang bedeutet die Wiederherbeiführung eines Zustandes nach Trennung von Geist und Körper bei dem Tod. Dieses Wiederherbeiführen bedeutet, dass der Geist, der sich zwischenzeitlich in der Geisterwelt aufgehalten hat, mit seinem Leib, der auf Erden verblieb und der Verwesung anheimfiel (doch bedenke: Materie geht nie verloren, sie existiert weiter, auch wenn die Form sich ändern würde – Wasser z. B. verdunstet zu Wasserdampf und kondensiert wieder zu Wasser, je nach Temperatur), zu einer vollkommenen Gestalt vereinigt werden, um vor Gott zu treten und nach seinen Taten gerichtet zu werden (Alma 11:43).

Das Erstaunliche für mich daran ist, dass ich mich all meiner Schuld erinnern werde – ungeachtet dessen, dass ich jetzt schon ein paar Gedächtnislücken habe – , all der Übertretungen, die ich begangen habe, aber natürlich ebenso all dessen, was ich gut gemacht habe und mir aufgrund dessen klar sein wird, wozu ich wiederhergestellt werde, zum Guten oder zum Bösen. Ich bin quasi mein eigener Richter. Wenn ich zur rechten Zeit aufrichtige Umkehr geübt habe, werde ich durch das Sühnopfer Jesu reingewaschen, anderenfalls werde ich meinen Lohn an Bösem haben (Alma 41:5-7). Mit diesem Wissen ausgestattet, nutze ich meine Zeit hier auf Erden Christus nachzueifern und Gutes zu tun, wo es mir nicht gelingt, Umkehr zu üben und mithilfe des Geistes des Herrn eine mächtige Wandlung meines Herzens zu bewirken, sodass ich keine Neigung mehr habe Böses zu tun (Mosia 5:2). Ich kann dir aus eigener Erfahrung bezeugen, dass das ein herrliches Gefühl ist! Ich fühle mich befreit (Lehre und Bündnisse 98:8). Welche Gedanken hast du zur Wiederherstellung von allem in seiner rechten Ordnung?

(BIld: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.