Dann werde ich den Bund erfüllen

Eine Familiengeschichte erstellen
(Bild: Quelle)

Der auferstandene Christus spricht immer noch zu seinen neu berufenen zwölf Jüngern in Amerika (3. Nephi 15:11): „Und dann werde ich sie von den vier Enden der Erde einsammeln; und dann werde ich den Bund erfüllen, den der Vater für das ganze Volk des Hauses Israel gemacht hat.“ (3. Nephi 16:5).

Dann werde ich den Bund erfüllen. Vor dem Erfüllen des Bundes steht erst das `Einsammeln´ aller verstreuten Schafe. Den Bund hat der Herr mit `seinem erwählten Volk´  (Jesaja 43:20) geschlossen, mit dem Volk Israel. Stammväter dieses Volkes sind Abraham, Isaak und Jakob. Letzterer wurde vom Herrn in Israel umbenannt (Genesis 32:29). Er bekam zwölf Söhne (Ruben, Simeon und Levi, Juda, Sebulon, Issachar, Dan, Gad, Ascher, Naftali, Joseph und Benjamin; Genesis 49:1-27), die den Grundstock des Volkes Israel bildeten (Genesis 49:28). Zusätzlich werden all jene, die wahrhaft an Christus glauben, in das Haus Israel aufgenommen und bekommen denselben Bund angeboten. Das Volk Israel wurde mit der Zeit über die ganze Erde zerstreut, was zur Folge hatte, dass das Wort des Herrn überallhin bekannt gemacht werden konnte. Um aber wieder `eine Herde und einen Hirten´ zu haben (Johannes 10:16), wird vor dem zweiten Kommen Jesu die Sammlung eines jeden Stammes in sein zugewiesenes Land erfolgen (3. Nephi 5:24,26).

Mit dem ganzen Haus Jakob hat der Herr einen Bund – eine Übereinkunft zwischen Gott und den Menschen, wobei der Herr einseitig die Bedingungen festlegt und der Mensch willigt ein und bekräftigt ihn durch die Taufe (Mosia 18:13) – geschlossen und dieser soll zur von ihm bestimmten Zeit erfüllt werden, indem das ganze Haus Jakob zur Erkenntnis des Bundes gebracht wird (3. Nephi 5:25). Ich bin von ganzem Herzen dankbar, dass ich in der Zeit dieser Sammlung leben darf und auch in diesen Bund eintreten durfte und bin bedacht darauf, `nach allen Verordnungen des Herrn zu wandeln.´ (Lehre und Bündnisse 136:4). Dadurch darf ich an dieser letzten Sammlung leibhaftig teilnehmen, sowohl unter den Lebenden, als auch unter meinen verstorbenen Vorfahren (1. Korinther 15:29; 1. Petrus 4:6) . Unsere Vorvorfahren waren `Jäger und Sammler´ da sie ihre Nahrung größtenteils durch die Jagd auf Wildtiere, den Fischfang sowie durch das Sammeln von wildwachsenden Pflanzen oder Kleintieren erwirtschaften. Heute können wir auf eine ganz wichtige Art und Weise `Jäger und Sammler´ sein – wir jagen nach unseren Vorfahren, sammeln ihre Daten und gehen für sie in den Tempel, um dadurch bei der `Sammlung Israels´ mitzuwirken.

Was denkst du, wie du dazu beitragen kannst, dass der Herr seinen Bund mit den Menschen erfüllen kann?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.