Da Amulek all seinem Gold und Silber und seinen Kostbarkeiten, …, um des Wortes Gottes willen entsagt hatte

Nachdem Alma die Kirche des Herrn in Sidom aufgerichtet hatte (Alma 15:17) und „… da Amulek all seinem Gold und Silber und seinen Kostbarkeiten, die im Land Ammoniha waren, um des Wortes Gottes willen entsagt hatte und da er von denen verworfen worden war, die einst seine Freunde gewesen waren, und ebenso von seinem Vater und seiner Verwandtschaft, … 18  nahm er nun Amulek mit sich und kam in das Land Zarahemla herüber und führte ihn in sein eigenes Haus und nahm sich seiner in seinen Drangsalen an und stärkte ihn im Herrn.“ (Alma 15:16,18)

Da Amulek all seinem Gold und Silber und seinen Kostbarkeiten, …, um des Wortes Gottes willen entsagt hatte. Auch heutzutage geht es vielen, die sich für den Dienst im Werk des Sohnes Gottes entscheiden so, dass sie auf ihre weltlichen Güter verzichten. Doch manchmal auch nicht alleine darauf, sondern manche bekommen auch zu hören: Wenn du dich dieser Kirche anschließt, gehörst du nicht mehr zu uns.

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist eine Laienkirche, was so viel bedeutet, dass sie keine bezahlte Geistlichkeit unterhält, die auch keine formelle Ausbildung in Theologie oder Kirchenverwaltung erhalten hat. Die überwiegende Zahl der kirchlichen Führungspersönlichkeiten übt ihren Dienst unbezahlt aus. Das heißt, sie erwirtschaften ihren Lebensunterhalt, neben den zeitlich begrenzten ehrenamtlichen Aufgaben in der Kirche, in einem Hauptberuf mit ihren eigenen Händen (Mosia 27:5). Aber es gibt auch Berufungen, die es erforderlich machen, den eigenen Unterhaltserwerb aufzugeben, um sich vollzeitlich – und das im wortwörtlichen Sinn – dem weltweiten geistlichen Kirchendienst zu widmen. Dies betrifft einige wenige Generalautoritäten, die einheitliche Unterhaltsleistungen aus Erträgen der finanziellen Investitionen der Kirche erhalten, also nicht aus den Spendengeldern der Mitglieder der Kirche, wie in Lehre und Bündnisse 42:71-73 beschrieben. Jeder von ihnen hat schon vorher über viele Jahre hinweg in unbezahlten ehrenamtlichen Positionen der Kirchenführerschaft gedient. Niemand bewirbt sich auf solche Positionen, sondern man wird dazu berufen (Hebräer 5:1-6). Diese Art der Unterhaltsleistungen kennen wir schon von den hauptamtlich tätigen Priestern Aarons und des Stammes Levi am Offenbarungszelt. Sie wurden auf Geheiß des Herrn vom Zehnten der übrigen Israeliten entlohnt (Numeri 18:21).

Two women sit at a table with their bishop, going over plans they have made for girls’ camp.Ein ehrenamtlicher Bischof im Gespräch mit ehrenamtlichen Gemeindebeamten
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.