Einträge von Manfred L.

Wegen unserer Übeltaten und Gräuel hat er uns in Knechtschaft geraten lassen

Sicherlich kennst du die Idee der Erziehung mit „logischen Konsequenzen“ und hast sie vielleicht auch schon an eigenem Leib erfahren, sei es im Kindesalter oder aber auch als Erwachsener: „Wenn du nicht aufräumst, dann können wir nicht spielen, weil kein Platz ist.“, „Wenn Sie Ihr Quartalsziel übererfüllen, dann fällt Ihre Provision entsprechend höher aus.“ … […]

Setzt euer Vertrauen in Gott

Dem russischen Politiker, Revolutionär und Marxist, Lenin, wird folgende Redewendung zugeschrieben:„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!“ Sie ist so in seinen Werken nicht zu finden, aber folgende Aussage ist nachgewiesen: „Vertraue, aber prüfe nach“. Sie will uns sagen: Verlass dich nur auf das, was du selber nachgeprüft hast. Nun rät uns aber König Limhi: „Darum […]

Doch bin ich sicher, dass noch eine wirksame Anstrengung gemacht werden muss

Du kennst sicherlich die Redewendung: „Das ist ihm (wie eine reife Frucht) in den Schoß gefallen“. Gemeint ist damit, dass jemand überraschend etwas Besonderes ohne Mühe erlangt hat. Er hat eigentlich nichts getan, als nur den Mund zu öffnen und schon flogen ihm die `gebratenen Tauben´ in denselben. Etwas anders sieht König Limhi die Möglichkeit […]

König Limhi aufruf an sein Volk, … beim Tempel versammeln

Tempel sind die heiligsten Stätten der Gottesanbetung hier auf Erden. Seit alters hat der Herr in allen Evangeliumszeiten den Menschen geboten solche Stätten zu errichten, damit die würdigen Nachfolger Jesu all die Bündnisse empfangen können, die ihnen helfen in die Gegenwart Gottes wieder zurückkehren zu können und dort in ewigen Familienverbänden zu leben. Wie wichtig […]

Ging er hin und neigte sich vor dem König

Was haben die Medien sich überschlagen, uns Normalmenschen auf einige Benimmregeln hinzuweisen, die es zu beachten gilt, wenn man Königin Elizabeth II gegenüberstehen sollte. So wird von einem Mann erwartet, dass er bei der Begrüßung seinen Kopf leicht senkt, von Frauen ein angedeuteter Knicks. Bei der ersten Anrede heißt es „Your Majesty“, weiterhin reicht „Ma´am“, […]

Um nach ihren Brüdern zu forschen

Die Frankfurter Allgemeine titelte am 10.03.2015: „Deutschland verliert Talente an das Ausland“ und hält dabei fest: „Aus der EU erfährt Deutschland einen Zuwanderungsboom. Die Deutschen selbst aber streben hinaus in die Welt. Auch junge Hochqualifizierte verlassen die Bundesrepublik. Experten fordern Rückkehrer-Programme.“ (Quelle) So ähnlich muss es wohl bei dem Volk Zarahemla gewesen sein. Etwa 200 […]

König Mosia wandelte auf den Wegen des Herrn

Wenn ich auf den Wegen eines Anderen wandle, werde ich auch dorthin kommen, wo dieser hinging. König Benjamin hatte nun auf der großen Konferenzversammlung um 124 v. Chr. in Zentralamerika die Nachfolge seinem Sohn Mosia übertragen. Von ihm wird uns berichtet: „Und es begab sich: König Mosia wandelte auf den Wegen des Herrn und beachtete […]

Darum zogen sie viele Tage in der Wildnis dahin, ja, vierzig Tage

Vielleicht hast du schon mal folgenden Aphorismus (eine prägnant knappe, geistreiche oder spitzfindige Formulierung eines Gedankens) gehört: „Wenn man nicht weiß, wohin man will, so kommt man am weitesten.“ Er stammt von William Shakespeare (1564 – 1616, englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter). Ganz so verhielt es sich bei der Expedition der sechzehn starken Männer […]