Einträge von Manfred L.

Wenn es möglich wäre, dass ihr gerechte Männer zu Königen hättet

König Mosia II erklärt seinem Volk in dem Schreiben (Mosia 29:4) weiter: „Darum, wenn es möglich wäre, dass ihr gerechte Männer zu Königen hättet, die die Gesetze Gottes einsetzen und dieses Volk gemäß seinen Geboten richten würden, ja, wenn ihr Männer zu Königen haben könntet, die ebenso handeln würden, wie es mein Vater Benjamin für […]

Nun wäre es besser, der Mensch würde von Gott gerichtet als von Menschen

Im Zusammenhang mit der Neuordnung der Angelegenheiten seines Volkes (Mosia 29:11) sagte König Mosia II: „Nun wäre es besser, der Mensch würde von Gott gerichtet als von Menschen, denn die Richtersprüche Gottes sind immer gerecht, aber die Richtersprüche der Menschen sind nicht immer gerecht.“ (Mosia 29:12). Nun wäre es besser, der Mensch würde von Gott […]

Nun übersetzte er sie mit Hilfe jener zwei Steine

Limhi und sein Volk hatten auf ihren Wanderungen durchs Land Aufzeichnungen eines untergegangenen Volkes (Mosia 21:26-27) in unbekannter Sprache gefunden und sie Mosia II zur Übersetzung übergeben (Mosia 28:11). Er besaß nämlich vom Herrn gefertigte `Übersetzersteine´ mit denen fremde Sprachen verstanden werden konnten: „Und nun übersetzte er sie mit Hilfe jener zwei Steine, die in […]

Der Herr sprach zu Mosia: Lass sie hinaufgehen

Mosia II befragte den Herrn, ob er seine Söhne zu den Lamaniten schicken solle, damit sie ihnen, ihrem Wunsch entsprechend, das Evangelium predigen könnten (Mosia 28:6): „Und der Herr sprach zu Mosia: Lass sie hinaufgehen, denn viele werden ihren Worten glauben, und sie werden ewiges Leben haben; und ich werde deine Söhne aus den Händen […]

König Mosia ging hin und befragte den Herrn

Die Söhne König Mosias II mussten ihren Vater mehrere Tage mit ihrem Wunsch beknien, die Lamaniten missionieren zu dürfen (Mosia 28:5): „Und König Mosia ging hin und befragte den Herrn, ob er seine Söhne zu den Lamaniten hinaufgehen lassen solle, dass sie das Wort predigten.“ (Mosia 28:6). König Mosia ging hin und befragte den Herrn. […]

Der Herr hielt es in seiner unendlichen Barmherzigkeit für richtig, sie zu verschonen

Die Söhne Mosias II hatten den sehnlichen Wunsch, dass jedem Geschöpf Errettung gepredigt werden möge (Mosia 28:3), denn: „… so wirkte der Geist des Herrn auf sie, denn sie waren die allerschändlichsten Sünder gewesen. Und der Herr hielt es in seiner unendlichen Barmherzigkeit für richtig, sie zu verschonen; doch litten sie viel Seelenqual wegen ihrer […]