Einträge von Manfred L.

Er veränderte ihnen das Herz

Alma der Jüngere setzt seine Rede an das Volk der Kirche (Alma 5:1-2) fort, indem er ihm aufzeigt, was der Herr für seine Vorfahren tat: „Siehe, er veränderte ihnen das Herz; ja, er erweckte sie aus einem tiefen Schlaf, und sie sind für Gott erwacht. Siehe, sie waren inmitten von Finsternis; doch wurde ihnen die […]

Habt ihr … im Gedächtnis behalten, dass er ihre Seelen aus der Hölle befreit hat?

Alma der Jüngere ruft zu Beginn seiner Rede an sein Kirchenvolk, diesem die reiche Hilfe des Herrn gegenüber ihren Vorfahren in Erinnerung (Alma 5:4-5): „Und nun siehe, ich sage euch, meine Brüder, die ihr dieser Kirche angehört: Habt ihr die Gefangenschaft eurer Väter genug im Gedächtnis behalten? Ja, und habt ihr seine Barmherzigkeit und seine […]

Dem Volk das Wort Gottes vorzutragen

Nachdem Alma der Jüngere sein Amt als oberster Richter des Landes an Nephihach übergeben hatte (Alma 4:20), wandte er sich nun voll dem geistlichen Dienst als Hohe Priester der Kirche des Herrn zu und: „… fing an, dem Volk das Wort Gottes vorzutragen, zuerst im Land Zarahemla und von dort aus durch das ganze Land.“ […]

Sie aufzustacheln, an ihre Pflicht zu denken

Aufgrund der Entwicklung unter seinem Volk zum Bösen, gab Alma der Jüngere sein Amt als oberster Richter und Gesetzesgeber an einen weisen Mann ab (Alma 4:16-18), da diese Aufgaben ihn so sehr beanspruchten, dass er keine Zeit mehr hatte geistlichen Dienst zu leisten (Alma 7:1). So beschränkte er sich nur noch auf seine kirchliche Aufgabe als Hohe […]

Doch verließ ihn der Geist des Herrn nicht

„Und nun begab es sich: Alma, der die Bedrängnisse der demütigen Nachfolger Gottes und die Verfolgungen, womit sie durch den übrigen Teil seines Volkes überhäuft worden waren, gesehen hatte und der auch all ihre Ungleichheit wahrnahm, wurde sehr bekümmert; doch verließ ihn der Geist des Herrn nicht.“ (Alma 4:15). Ein Artikel in Spiegel Online titelt: […]

Sie waren von großer Freude erfüllt wegen der Auferstehung der Toten

Weiter teilt uns Mormon in seiner Zusammenfassung (Mormon 2:17-18) über die gläubigen Nephiten mit: „… sie waren von großer Freude erfüllt wegen der Auferstehung der Toten, gemäß dem Willen und der Macht und der Befreiung Jesu Christi aus den Banden des Todes.“ (Alma 4:14). Kannst du dir vorstellen für immer deiner Freiheit beraubt zu sein, […]

Sie schauten nach jenem Tag aus und bewahrten sich somit die Vergebung ihrer Sünden

Mormon, der die Berichte der einzelnen Schreiber der großen Platten Nephis (Mosia bis Vierter Nephi) ca. 350 n. Chr. zusammenfasste (Mormon 2:17-18; siehe auch hier), lässt uns wissen, dass die Nephiten aufgrund Prophezeiungen wussten, dass Christus eines Tages auf die Erden kommen würde (Alma 4:13) und weiter zeigt er uns auf: „sie schauten nach jenem […]

Um Christi willen, der gemäß dem Geist der Prophezeiung kommen sollte

„Nun war dies eine große Ursache für Wehklagen unter dem Volk, während andere sich erniedrigten und denen halfen, die ihrer Hilfe bedurften, indem sie mit den Armen und den Bedürftigen von ihrer Habe teilten und die Hungrigen speisten und indem sie allerart Bedrängnisse erlitten um Christi willen, der gemäß dem Geist der Prophezeiung kommen sollte; […]

Er sah große Ungleichheit unter dem Volk

Alma der Jüngere berichtet, welche Schlechtigkeiten (Alma 4:11) zum Untergang des Volkes führen würden: „Ja, er sah große Ungleichheit unter dem Volk, denn einige wurden in ihrem Stolz überheblich und verachteten andere und kehrten den Bedürftigen und den Nackten den Rücken, auch denen, die hungrig waren, und denen, die durstig waren, und denen, die krank […]