Als sie den Streit sah, den es unter der Menge gab, war sie überaus bekümmert

Die umstehende Menge war in einen überaus heftigen Streit über die wundersamen Geschehnisse am Hofe des Königs Lamoni verwickelt, als Abisch wieder dazukam (Alma 19:28): „… und als sie den Streit sah, den es unter der Menge gab, war sie überaus bekümmert, ja, so sehr, dass sie weinte.“ (Alma 19:28).

Als sie den Streit sah, den es unter der Menge gab, war sie überaus bekümmert. Wie ergeht es dir, wenn du Kummer hast, eine Last auf dir ruht, du dich wegen etwas beunruhigst, bedrückt fühlst. Alles nicht so schön, und wenn du dann weder aus noch ein weißt, kommen dir vielleicht auch die Tränen. So muss es Abisch ergangen sein, nachdem sie merkte, `was sie anscheinend angerichtet hat´ indem sie das Volk zusammenrief, um das wundersame Geschehen am Hof König Lamonis anzusehen. Eigentlich hatte sie gehofft, dass die Ereignisse die Lamaniten auch zum Glauben an Gott bekehren würden. Leider musste sie feststellen, dass ein großer Streit entstanden ist und sie bekam sicherlich auch Angst vor negativen Folgen.

Für mich lerne ich daraus, dass ich, wenn ich das Richtige getan habe, ich auf die Hilfe des Herrn vertrauen kann. Ein Kirchenlied besagt: „Bist du je beladen mit der Sorgen Last, scheint zu schwer das Kreuz, das du zu tragen hast, sieh den großen Segen, und der Zweifel flieht, wenn dein Herz die Liebe deines Gottes sieht. … Drum in allen Stürmen und in Schmerz und Leid, richte deinen Blick auf Gottes Herrlichkeit. Sieh den großen Segen, Engel halten Wacht, bis du deine Lebenstage hast vollbracht.“ (den ganzen Text findest du hier; gesungen vom Tabernakel Chor hier). Wie wunderbar, bei Kümmernissen eine solche Aussicht auf himmlische Hilfe zu haben. Ich glaube fest daran, dass der Herr uns diese Hilfe zukommen lässt, wenn wir unseren `Blick auf Gottes Herrlichkeit´ richten. Wir werden mit Sicherheit durch den Geist geleitet, was wir als Nächstes tun sollen, so wie wir es morgen bei Abisch sehen werden. Wo holst du dir in deinen Kümmernissen Kraft?

John 11:1–44, Mary and Martha crying for LazarusMaria und Martha weinen am Grab des Lazarus
(Bild: Quelle)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.