Dreitausendfünfhundert Seelen, die sich … taufen ließen

In der kurzen Zeit des Friedens um die 85 v. Chr. erfährt die Kirche Christi (3. Nephi 26:21) einen ganz enormen Schub: „Und es begab sich: Im siebenten Jahr der Regierung der Richter waren es an die dreitausendfünfhundert Seelen, die sich mit der Kirche Gottes vereinigten und sich taufen ließen. Und so endete das siebente Jahr der Regierung der Richter über das Volk Nephi; und es gab beständig Frieden in all der Zeit.“ (Alma 4:5).

Dreitausendfünfhundert Seelen, die sich … taufen ließen. Immer wieder setzt Luzifer alles dran, um das Wachstum der Kirche des Herrn hier auf Erden zu verhindern. Ich denke da an gerade diesen Alma den Jüngeren, der jetzt so engagiert am Aufbau der Kirche mitarbeitet, aber vor etwa 10 Jahren noch mit den Söhnen Mosias zusammen die Kirche zu vernichten suchte (Mosia 27:10), sich dann aber nach einer Engelserscheinung bekehrte (Mosia 27:11,24). In den Tagen der ersten Apostel, die Jesus berufen und eingesetzt hatte, gab es auch einen explosionsartigen Zuwachs an Mitgliedern der Kirche: an einem Tag wurden „etwa dreitausend Menschen hinzugefügt.“ (Apostelgeschichte 2:41). Im weiteren Verlauf der nephitischen Geschichte sehen wir immer wieder Zuwächse.

So geht es genauso heute weiter. Die Kirche wurde von sechs Mitgliedern im Jahr 1830 gegründet (lies hier) und ist entgegen aller Annahmen von Kirchenkritikern, die ihren baldigen Niedergang prophezeiten, auf etwas mehr als 15.600.000 Mitglieder in 30.016 Gemeinden weltweit angewachsen (Stand Dezember 2015; siehe hier). Seit Adam bis Joseph Smith gab es immer wieder einen Abfall vom wahren Glauben und deshalb eine Abwesenheit des Priestertums Gottes auf Erden. Aber seit der erneuten Wiederherstellung durch Joseph Smith im Auftrage des Herrn, haben wir die Zusage, dass die Kirche nie wieder von der Erde genommen werden wird (LG JS 1:69), bis der Herr selber seine Herrschaft antreten wird. Wie stehst du zu dieser Zusage? Wenn du willst, lies auch „Die wahre und lebendige Kirche“, eine Ansprache von Präsident Henry B. Eyring., oder sie dir die Ansprache dort an.

taufen(Bild: Quelle)

Sie fingen an, die Kirche noch vollständiger aufzurichten

Nachdem in den Nephiten „die Erinnerung an ihre Pflicht wach …“ wurde (Alma 4:3) fingen sie an: „… die Kirche noch vollständiger aufzurichten; ja, und viele wurden in den Wassern des Sidon getauft und wurden der Kirche Gottes zugeführt; ja, sie wurden von der Hand Almas getauft, der durch die Hand seines Vaters Alma zum Hohenpriester über das Volk der Kirche geweiht worden war.“ (Alma 4:4).

Sie fingen an, die Kirche noch vollständiger aufzurichten. Dieses `noch vollständiger aufrichten´ der Kirche ist ein wohl nie endender Prozess. Denken wir an die Anfangsjahre der wiederhergestellten Kirche des Herrn in den 1830er Jahren, wo Joseph Smith die Kirche mit sechs weiteren Mitgliedern gründete, bis hin zum heutigen Tag, wo die Kirche etwas mehr als 15.600.000 Mitglieder weltweit zählt (siehe hier), so erkennen wir, dass dieses Aufrichten immer noch anhält. Mit stetig steigender Mitgliederzahl in allen Teilen der Welt, ergeben sich andere und weitere Anforderungen. Kirchen müssen gebaut, Tempel errichtet, Menschen in ihren Pflichten unterwiesen, die Arbeit im Weinberg des Herrn organisiert werden. Nachdem die Kirche des Herrn eine Missionskirche ist (Matthäus 28:19; Lehre und Bündnisse 42:6-7), wächst ihre Mitgliederzahl ständig und so gibt es auch ein ständiges `Aufrichten´. Und du, wenn du willst, und ich, dürfen bei diesem Aufrichten mitwirken. Welche Rolle siehst du dabei bei dir? Hier ein Beispiel des Aufrichtens, der Rom-Tempel.

tempelbau in romPräsident Dieter F. Uchtdorf und seine Frau Harriet besuchen im Juli 2014 den im Bau befindlichen Rom-Tempel.
Foto von Simon D. Jones.
(Bild: Quelle)