Ihr sollt in das Wasser hinabsteigen und darin stehen

Christus erklärt nun, nachdem er die Vollmacht dazu übertragen hatte (3. Nephi 11:21-22), die Art und Weise der Taufe: „Wahrlich, ich sage euch, wer auf eure Worte hin von seinen Sünden umkehrt und in meinem Namen getauft zu werden wünscht, den sollt ihr auf diese Weise taufen—siehe, ihr sollt in das Wasser hinabsteigen und darin stehen, und in meinem Namen sollt ihr ihn taufen. 24  Und nun siehe, dies sind die Worte, die ihr sprechen sollt, indem ihr ihn beim Namen nennt, nämlich: 25  Mit der Vollmacht, die mir von Jesus Christus gegeben ist, taufe ich dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. 26 Und dann sollt ihr ihn im Wasser untertauchen und wieder aus dem Wasser hervorkommen.“ (3. Nephi 11:23-26).

Ihr sollt in das Wasser hinabsteigen und darin stehen. Das erinnert mich an die Taufe, wie sie von Johannes dem Täufer praktiziert wurde. Wir lesen im Neuen Testament, dass er „… in Änon bei Salim, weil dort viel Wasser war …“ taufte (Johannes 3:23). Warum wohl an einem Ort an dem der Jordan viel Wasser hatte? Weil er offensichtlich auch wusste, dass die Taufe im Wasser stehend durchzuführen ist, denn der Täufling sollte im Wasser untergetaucht werden. Du kennst sicherlich die Redensart „Etwas aus der Taufe heben“. Sie besagt so viel wie `etwas neu schaffen´, `etwas ins Leben rufen´. Das trifft auch den Sinn der Taufe in das Reich Gottes: Ein Mensch wird neu geschaffen, er wird neu ins Leben gerufen. Sinnbildlich werden all seine Unreinheiten, seine Sünden, die er vorher bereut hat, vollständig abgewaschen. Das klappt natürlich nur, wenn der ganze Körper mit Wasser bedeckt wurde. Das besagt auch der aus dem griechischen stammende Begriff `Taufe´: „Eintauchen“ oder „Untertauchen“.

Wie wunderbar, dass der Heiland den von ihm berufenen Kirchenführern unter dem Volk Nephi im Land Zarahemla genaue Anweisungen zur Art und Weise der Taufe gab. Wir wissen sogar, dass schon Adam auf diese Weise getauft wurde. Er „… wurde ins Wasser hinabgetragen und wurde unter Wasser gelegt und wurde aus dem Wasser hervorgebracht.“ Ein zweiter Teil gehört noch zur Taufe dazu: Adam wurde zudem noch aus dem Geist geboren und „… im inneren Menschen belebt.“ Dies sollte `fortan und für immer´ das Zeugnis des Vaters und des Sohnes sein (Köstliche Perle Mose 6:64-66). Darum wird in Seiner Kirche, der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, auch heute noch so getauft. Wenn du getauft wurdest, kannst du dich erinnern, wie sie durchgeführt wurde?

(Bild: Quelle; siehe gerne auch den Videoclip unter diesem Quellenlink)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.